25.01.2019 06:00 |

Für Preis nominiert

Wiener Star-Wars-Film sorgt in USA für Furore

2011 haben sich Wiener Filmfreunde - wie berichtet - entschlossen, einen Star-Wars-Film zu drehen. Es war der Beginn eines Mammutprojekts. 2017 feierte er Premiere. Seither sorgt er auf Festivals für Begeisterung - jetzt auch in Hollywood!

Am 2. Februar werden in Los Angeles die „FanFilm Awards“ vergeben. Es würde nicht überraschen, wenn „Regrets of the Past“, so der Name des ehrgeizigen Projekts aus Österreich, groß abräumen würde.

Schließlich wurde die rot-weiß-rote Weltraum-Saga gleich in vier von sechs Kategorien nominiert. Die Macher dürfen sich Chancen auf Preise als bester Film, bester Regisseur (Bernhard Weber), beste Darstellerin (Sophia Grabner) und beste Kameraführung ausrechnen.

Die Story von „Regrets of the Past“ spielt zeitlich zwischen Episode 3 und 4: Einer der letzten überlebenden Jedi und sein Padawan werden von Kopfgeldjägern verfolgt. Gedreht wurde großteils an der Uni Wien, die Außenszenen entstanden in Vorarlberg. Um Geld zu sparen, campierte die Crew dort direkt am Set in den Wäldern.

Kleiner Gag: Einer der Hauptdarsteller trägt sogar das Wappen von Vorarlberg auf seiner Jacke.

Der Fan-Film ist kostenlos in voller Länge auf Deutsch (siehe Video oben) und Englisch auf YouTube zu sehen.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter