Nach sieben Tagen

Entzugserscheinungen bei Verzicht auf WhatsApp

Wie lange hält man ohne soziale Medien durch? Nicht einmal eine Woche. Das fand die Karl Landsteiner Privatuniversität in Krems in einer Studie heraus. Nach sieben Tagen setzen bereits Entzugserscheinungen wie Langeweile oder die Angst, etwas zu verpassen, ein. 90 von 152 Teilnehmern kamen jedoch nicht einmal so weit, da sie die in der Studie festgelegten Woche Abstinenz nicht durchhielten.

Zu klassischen Entzugserscheinungen zählen ein deutlich gesteigertes Verlangen, Langeweile und Einfluss aus positive wie negative Stimmungslagen. Genau das trat bei den Teilnehmern der Studie, die im Journal „Cyberpsychology, Behavior and Social Networking“ veröffentlicht wurde. Mehr als 1000 Teilnehmer waren der Einladung zum Projekt der Kremser Privatuniversität gefolgt. Davon zeigten jedoch nur 30 Prozent Interesse mitzumachen und zuletzt erklärten sich nur 15 Prozent bereit, eine Social-Media-Abstinenz überhaupt zu versuchen.

Schließlich nahmen 152 Personen zwischen 18 und 80 Jahren teil. 90 davon haben es nicht geschafft, sieben Tage ohne Rückfall abstinent zu bleiben. Die Ausrutscher passierten zwar selten, nämlich im Durchschnitt weniger als zweimal und nur für wenige Minuten, aber sie passierten 60 Prozent der Teilnehmer. Die übrigen 62 Probanden führte die Social-Media-Abstinenz zu leichten Entzugserscheinungen, wie sie vom Suchtmittelgebraucht bekannt ist.

So wurde über Langeweile und das Empfinden eines signifikant gesteigerten sozialen Drucks berichtet. Die Probanden hatten Angst, etwas zu verpassen, weil sie nicht auf Social-Media zugegen waren oder haben sich gegenüber ihren Freunden dazu verpflichtet gefühlt. Und das obwohl es ihnen erlaubt war, andere Kommunikationskanäle wie Telefon, SMS und E-Mail zu verwenden. Das zeigt laut den Studienautoren, wie sehr soziale Medien in unserem Alltag verankert sind und wie schwer es den Menschen fällt, abstinent zu bleiben, auch wenn sie das wollen.

Was bei den Ergebnissen aber durchaus noch zu beachten ist: Da sich von mehr als 1000 Personen nur 152 bereit erklärten, Social-Media-Abstinenz über sieben Tage auszuprobieren, kann man davon ausgehen, dass es jenen leichter gefallen ist, darauf zu verzichten, als jene, die es nicht einmal versuchen wollten. Es kann also durchaus sein, dass die Entzugserscheinungen durchaus schlimmer ausfallen können.

Jänner 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr