Do, 21. Februar 2019
18.01.2019 19:12

Auch in Kärnten:

Teppichreiniger betrogen Kunden um 1,3 Millonen €

Zwei Franzosen und ein Österreicher, die seit Dezember 2015 durch Betrügereien mit Teppichen in mehreren Bundesländern - unter anderem in Kärnten - mindestens 1,3 Millionen Euro ergaunert haben, werden von der Exekutive weiterhin gesucht. Bekannt sind laut Ermittlern aus Niederösterreich bisher 160 Geschädigte.

Die drei Männer werden mit europäischen Haftbefehlen gesucht. Sie sollen einen bis zu tausendfach (!) überhöhten Preis für die Reinigung und Reparatur von Teppichen verlangt haben. Auch in Kärnten ist es ihnen  gelungen, ihre Kunden mit weltmännischem und fachkundigem Auftreten getäuscht haben.

Die Männer haben behauptet, Unternehmer der Firma A.C. (Alfred Cortes) und der Firma Teppichreinigung M.C. (Manuel Cortes) zu sein. In vielen Fällen behielten die mutmaßlichen Betrüger die zur Reinigung und Reparatur anvertrauten Teppiche und lieferten sie nicht mehr aus. Sie dürften sie weiterverkauft haben.

Außerdem haben sie Partnerunternehmen, bei denen sie Teppiche reinigen, reparieren oder zustellen ließen, nicht bezahlt. Ebensowenig die Druckereien für Flyer.

Geschädigte wurden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Melk 059133-3130 zu melden. Hinweise zum Aufenthaltsort der Verdächtigen wurden ebenfalls an diese oder jede andere Dienststelle erbeten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Smartphone-Wettrüsten
Samsung und Apple unter massivem Druck aus China
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.