17.01.2019 09:00 |

Abgelehnt

Hitzige Debatte um die Kinderbetreuung

Heiß ging es im Landtag beim Thema der Kinderbetreuung her. Der FPÖ-Antrag zur Einführung einer Form des „Berndorfer Modells“ wurde abgelehnt. Zumindest auf die individuellen Bedürfnisse der Familien wolle man in Zukunft dann doch eingehen.

Hitzig verlief die Diskussion im Salzburger Landtag zum FPÖ-Antrag zur Kinderbetreuung nach dem „Berndorfer Modell“, bei dem es sich Eltern auch leisten können ihre Kinder zu Hause zu betreuen. Kimbie Humer-Vogl (Grüne) äußerte starke Kritik, ebenso ÖVP und SPÖ. FPÖ-Chefin Marlene Svazek konterte gekonnt. NEOS-Landesrätin Andrea Klambauer ließ sich sogar zu folgendem Sager hinreißen: „Ich will nicht 119 zusätzlich Modelle, in jeder Gemeinde, jedem Schrebergarten.“ Modell-Erfinder Josef Guggenberger erklärte sachlich und souverän. Beschlossen wurde schließlich nur ein stark abgeänderter Antrag, jedoch ohne FPÖ.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter