13.01.2019 08:43 |

200.000 Urlauber

Gästewechsel in den Skiorten: „Schnee war’s“

Urlauberschichtwechsel beim Schneechaos in Salzburg: Trotzdem verliefen die Ab- und Anreisen am Samstag für die derzeitige Situation relativ unproblematisch. In Obertauern konnte die Verbindung über Tweng und Untertauern von 7 bis 18 Uhr frei gegeben werden. Flachau und Saalbach waren ebenfalls erreichbar.

Während im Lungau am Samstag sogar stundenweise die Sonne vom Himmel lachte, regierte im Flachgau nach wie vor das Schneechaos. Aber zumindest der Urlauberschichtwechsel ging relativ problemlos, wenn auch mit Staus, über die Bühne. Obertauern war zwischen 7 und 18 Uhr, erreichbar. 4000 Wintersportfreunde drängten ins höchste Skigebiet Österreichs, ebenso viele machten sich auf den Heimweg.
Mit acht Sprengladungen wurde die Lawine beim Ofenloch zwischen St. Martin und Weißbach abgetragen. Damit war ab 11 Uhr die Pinzgauer Straße nach Saalfelden, Saalbach und Zell am See wieder offen. Lediglich am Grenzübergang Walserberg gab es teilweise Wartezeiten bis zu 45 Minuten. „Dort wurde dann aber doch noch schneller abgefertigt. Danach gab es nur mehr kurze Wartezeiten“, weiß Aloisia Gurtner vom ÖAMTC.
Im Pinzgau, Tennengau und Flachgau gab es weitere Downwash-Flüge mit Hubschraubern, die die Schneelast von den Bäumen fegten.

Regen macht Schnee auf Dächern noch schwerer
Im Flachgau, in den von den Schneemengen am meisten betroffenen Gemeinden Hof, Thalgau, Hintersee und Faistenau gab es am Samstag fast kein Hausdach, auf dem nicht geschaufelt wurde. Die Meteorologen haben für Sonntag Regen und Schneefall gemeldet. Der Regen macht die weiße Pracht noch schwerer. Damit sind die Dächer mit bis zu 600 Kilo pro Quadratmeter belastet. „Wir können nur jedem raten, rechtzeitig abzuschaufeln“, heißt es bei den Bürgermeistern. Denn auch am Montag und Dienstag wird es weiter schneien.

Die Feuerwehren mussten öffentliche Gebäude abschaufeln, alle Dachdecker waren ausgebucht, da war Nachbarschaftshilfe gefragt. Teilweise halfen auch Freunde aus Oberösterreich beim Schaufeln.

Manuela Kappes
Manuela Kappes
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Lazaro wieder Ersatz
1:0! Conte-Revolution? Inter stürzt Juventus
Fußball International
Kolumne „Im Gespräch“
Eine Lücke, die verbindet
Life
„Pflege-daheim-Bonus“
ÖVP will 1500 Euro Bonus für häusliche Pflege
Österreich
Live in der Primetime
Die „Krone“-Elefantenrunde
Medien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter