Mi, 16. Jänner 2019

Klingelingeling!

25.12.2018 09:50

Fast eine Milliarde Euro Bargeld verschenkt

Fast eine Milliarde Euro landete heuer in bar unter den heimischen Christbäumen. Drei von vier Euro davon werden gleich wieder ausgegeben, rund ein Viertel gespart, so das Ergebnis einer Umfrage. Wobei Geldgeschenke bei Älteren üblicher seien als bei Jungen.

Nicht weniger als 963 Millionen Euro wurden dieses Jahr in Form von Bargeld verschenkt, wie die Umfrage (Sample: 1241 Personen) des Tarifvergleichsportals durchblicker.at ergab.

Demnach bekommt jeder Zweite (52 Prozent) von seinen Liebsten Geldgeschenke in Höhe von durchschnittlich 256 Euro - gefolgt von Wertgutscheinen (43 Prozent), Gutscheinen für Aktivitäten oder Reisen (42 Prozent) sowie Büchern, Filmen oder Spielen (42 Prozent). 28 Prozent des geschenkten Geldes wird gespart. Wird es ausgegeben, dann primär für Freizeitaktivitäten, Kleidung und Schmuck.

Finanzielle Absicherung
„Selber finanziell abgesichert zu sein, ist zu Weihnachten der Spargrund Nummer 1 in Österreich. Das zeigt sich nicht nur bei den Geldgeschenken, sondern auch beim 14. Gehalt, wo vier von zehn Österreicherinnen und Österreichern einen Teil ihres Weihnachtsgeldes für die eigene Absicherung beiseitelegen.“ so Baudisch.

Angespart würden die Geldgeschenke zum Großteil konservativ und risikoarm. Jeder Zweite spare auf einem Online-Sparkonto (48 Prozent) an, gefolgt vom Sparbuch (43 Prozent), dem Bargeld-Ansparen (35 Prozent) und der mittelfristigen Kapitalbindung mittels klassischen Bausparvertrags (30 Prozent).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Infektionskrankheiten
Durchimpfungsraten erhöhen!
Gesund & Fit
Biathlon-Welt wartet
Lawine gefährdet Weltcup-Rennen von Ruhpolding
Wintersport
„Es ist mein Eigentum“
Vater nimmt Handy weg: Tochter alarmiert Polizei
Video Viral
Brexit-Diskussion
„Man will ein Exempel statuieren“
Leseraktionen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.