Do, 17. Jänner 2019

Burschen angezeigt

23.12.2018 17:21

Verfolgungsjagd aus Angst vor der Polizeikontrolle

Ein vermeintliches Straßenrennen brachte Anrainer am Sonntagvormittag in Kuchl-Weißenbach dazu, die Polizei zu rufen. Als Beamte ein verdächtiges Auto kontrollieren wollten, bekam es der junge Lenker (18) wohl mit der Angst zu tun: Just als eine Polizistin beim Wagen stand, gab er Gas und fuhr davon. Die Beamtin konnte sich mit einem Sprung zur Seite retten.

Bei der Verfolgungsjagd in Richtung Hallein folgte die nächste Kurzschlussreaktion: Der Lenker wich bewusst von der Fahrbahn ab und landete 15 Meter weiter auf einer Wiese. Ab da war das Fahrzeug fahruntauglich, weiß Polizei-Sprecher Hans Wolfgruber.

Im Drogen-Rausch und ohne Schein

Alle drei Insassen, drei Burschen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren, sprangen aus dem Wagen und flüchteten zu Fuß in Richtung eines Bauernhofes. Beamte fanden zwei Burschen kauernd unter einer Plane zwischen mehreren Heuballen. Den dritten fasste die Polizei in der Nähe. Das Trio gab zu, vor der Fahrt einen Joint geraucht zu haben. Zudem hatte der Fahrer keinen Führerschein. Und auch die Kennzeichen waren gestohlen. Dies war laut Polizei auch der Grund für die Flucht. Alle drei Einheimischen wurden auf freiem Fuß angezeigt. Ein Beamter wurde bei der Festnahme leicht verletzt.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Transfergerücht
Grillitsch zu Tottenham? „Hoffenheim ist super!“
Fußball International
Raus aus den Federn
Auf geht‘s zur extrem stylischen Pyjama-Party!
Beauty & Pflege
Helfer im Dauereinsatz
Traurige Schneebilanz: Bereits 18 Tote in 14 Tagen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.