Di, 22. Jänner 2019

„Krone“-Hilfsaktion

25.12.2018 06:00

„Funken Wärme“: Wir sagen Danke für Ihre Hilfe!

Es ist einfach unglaublich! Aus einem Funken Wärme wurde ein Feuerwerk der Nächstenliebe und der Hilfsbereitschaft! 569.980 Euro sind durch Ihre Spenden zusammengekommen. DANKE!

In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen einige Schicksale geschildert, die stellvertretend für mehr als 200.000 Menschen in unserem Land stehen. Von älteren Menschen, die trotz eines langen Arbeitslebens jetzt an der Grenze zur Armut stehen. Von jungen Menschen, die aufgrund einer Krankheit oder wegen des Verlustes ihres Arbeitsplatzes die Fixkosten nicht mehr schaffen. Und so viele Leser, Firmen und andere treue Partner haben spontan unterstützt, damit wir gemeinsam mit der Caritas unbürokratisch und vor allem schnell helfen können.

Viele von uns können sich Gott sei Dank gar nicht vorstellen, wie es ist, wenn zu großen Sorgen, Schmerzen und Hoffnungslosigkeit auch noch Kälte in den eigenen vier Wänden herrscht. Wenn ein ohnehin schwerer Tag damit beginnt, dass die Heizung tot ist. Aber die „Krone“-Familie steht zusammen, wenn es darum geht, dass in unserem Land, im Winter 2018/19, niemand frieren darf und die Lebensmittel wie einst in den Kriegsjahren auf das Fensterbrett legen muss, weil es für den Kühlschrank keinen Strom gibt.

Kinder zeichneten für „Funken Wärme“
Einer unserer treuesten Partner ist BILLA! Sie wissen: In jeder Filiale können Sie die jeweilige Einkaufssumme auf die nächsthöhere Zehn-Cent-Stufe aufrunden lassen, und so ganz einfach helfen. Dabei ist ein bemerkenswerter Betrag zusammengekommen, den BILLA durch eine sehr großzügige Spende auf 100.000 Euro aufgerundet hat. Ein DANKE auch speziell allen Unternehmen, die Initiativen gestartet haben. Wie zum Beispiel Jolly! Die Traditionsfirma hat auf ganz besondere Art geholfen. Für jede Zeichnung, die uns geschickt wurde, werden Buntstifte für Kinder in Not an die Caritas gespendet.

Ein paar der entzückenden Werke zeigen wir Ihnen hier:

Allen Einsendern gratulieren wir zu ihrer Kreativität und Fantasie - die letztlich hilft!

Monikas Schicksal: Es ist ein kleines Licht am Horizont
Jahrelang hat sich eine junge Mutter mit ihrer Tochter alleine durchgekämpft. Bis es nicht mehr ging ...

Monika S. lebt mit ihrer achtjährigen Tochter Ivie in einem Gemeindebau in Wien-Meidling. Für viel mehr als zum Überleben hat es für die beiden nie gereicht. Aber Ivie mit ihrem fröhlichen Lachen hat der Mama immer wieder Mut gemacht. Als wollte sie damit sagen: „Wir schaffen alles!“ Doch der heurige Schulbeginn hat das ohnehin minikleine Budget der beiden gesprengt.

„Und dann ist auch noch Ivies Bett gebrochen, und damit ging auch mein letzter Mut verloren“, erzählt Monika. Auch Monikas Familie, die weit weg wohnt, konnte nicht helfen. Und so blieb nur die Caritas. „Und dort wurde mir schnell geholfen“, erzählt die Mutter. Im Moment kann sie wieder Hoffnung schöpfen und besucht einen AMS-Kurs. Parallel sucht Monika auch einen Job. Gerne in einem Logistikunternehmen, aber sie würde auch putzen gehen. Für eine bessere Zukunft ...

Falls auch Sie noch spenden wollen:

Allen Leserinnen und Lesern frohe Feiertage!

Kronen Zeitung

Aktuelle Schlagzeilen
Barcelona-Superstar
Unfassbar: Messi schnappt sich auch „Joker“-Rekord
Fußball International
Traumduo mit Hoffer
Aufstieg als „Trostpflaster“ für Rubin Okotie
Fußball International
Blutige Mordserie
5 Frauen, die mitten aus dem Leben gerissen wurden
Niederösterreich
Alabas Kitz-Eindrücke
„Die Typen können nicht dicht sein!“
Wintersport
„Krone“-Fußballerwahl
Herzog: „Ich würde Marko die Stimme geben“
Fußball International
Knauß über Kitzbühel
„Ich hatte Angst!“ - Ein Ritt auf der Glasplatte
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.