Schneller als gedacht

Um 18 Uhr ist heute im Taborland „Sperrstunde“

Jetzt geht alles doch schneller als gedacht: War zuerst von Jahresende die Rede gewesen, dass die Lichter im Taborland in Steyr ausgehen hätten sollen, ist heute um 18 Uhr „Sperrstunde“. Wann nächstes Jahr der Umbau des Einkaufszentrums beginnt, ist offen.

Richtig gespenstisch war es gestern Nachmittag im Taborland in der Kaserngasse. „Wir wünschen Frohe Weihnachten“, stand in Großbuchstaben auf einem Zettel, auf denen der 19. Dezember als letzter Verkaufstag sogar in Rot gehalten wurde. Kassen waren mit Baustellenbändern abgesperrt, die Puppen, auf denen normal Kleidungsstücke präsentiert wurden, standen nackt herum, überall leere Regale. Auch die Wurst- und Käse-Theke, sowie der Bereich für Brot und Gebäck waren bereits geschlossen. Nur in einem kleinen Bereich gab’s noch vereinzelt Produkte.

Unterschrift des Grundeigentümers fehlt
Um 18 Uhr ist dann heute im Einkaufszentrum Schluss. Norbert Lehner ist mit seiner Lenox-Trading für die Räumung des Taborland verantwortlich, ehe die Schlüssel von Gerhard Weiß zu den neuen Besitzern, der Immobiliengruppe von Stefan Rutter und Christian Harisch, landen. Noch ist nicht klar, wann der Umbau beginnt. Spätestens bis Juni sollen die Bagger anrollen, heißt es. Noch fehlt aber die benötigte Unterschrift des Grundeigentümers im Grundbuch, die die Veränderungen absegnet.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter