Sa, 19. Jänner 2019

Ein Jahr in Zahlen

18.12.2018 14:33

So turbulent war das Flugjahr 2018

Fluggäste in Europa mussten in diesem Jahr besonders viel Geduld aufbringen. Streiks, extreme Wetterlagen und Airline-Pleiten sorgten immer wieder für Probleme im Flugverkehr, sodass Fluggästen fast 800 Millionen Euro an potenziellen Entschädigungszahlung zustehen.

Wie sich Verspätungen und Ausfälle in Zahlen niederschlagen und welche Airports und Fluglinien besonders zu kämpfen hatten, haben die Experten des führenden Fluggastrechteportals Flightright ermittelt.

So führt die türkische Fluglinie Onur Air das Ranking der unpünktlichsten Airlines 2018 an, fast 30 Prozent der Flüge aus Deutschland starteten 2018 mit Verspätung. 2018 war auch das Jahr der Flughafen-Pannen. Im Sommer traf es die größten deutschen Flughäfen in Frankfurt und München. Pannen der Sicherheitskontrollen legten den Flugverkehr für viele Stunden lahm und verursachten Ausfälle und Folgeverspätungen. Da viele Passagiere Aufwand und Risiko eines Gerichtsprozesses scheuen, ignorieren Fluggesellschaften Forderungen oft so lange, bis der Kunde gezwungen ist, zu klagen. „Die Rechnung ist einfach: Wenn kategorisch nicht gezahlt wird, hat die Airline so viel gespart, dass sie sich die Mehrkosten der vergleichsweise wenigen Gerichtsverfahren leicht leisten kann“, erklärt Philipp Kadelbach, Gründer und Chief Legal Officer von Flightright.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kovac selbstbewusst
„Mia san mia“: Bayern wieder im Kampfmodus
Fußball International
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
Alter wurde überprüft
Afghanischer „Spielplatz-Killer“ doch kein Kind
Oberösterreich
„Besucher verknallt“
Australien will Wombats vor Selfies beschützen
Reisen & Urlaub
„Kein Platz für Nazis“
Linke Demo gegen FPÖ-Neujahrstreffen in Wien
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.