17.12.2018 15:52 |

Rallye im Jänner

„Rutschpartie“ rund um die Planai ist wieder fix

49 Teams stürzen sich kurz nach dem Jahreswechsel wieder ins Abenteuer Planai-Classic.

Der Respekt ist groß. „Wenn’s richtig Winter wird, dann sind die Sonderprüfungen eine echte Herausforderung“, versichert Rauno Aaltonen. Und wenn es die finnische Rallye-Legende sagt, dann wird’s stimmen. Immerhin hat Rauno Siege im Kult-Mini bei der RAC-Rallye in Großbritannien (1965) und der Rallye Monte Carlo (1967) auf seiner Visitenkarte. Der Altmeister ist aber nicht der einzige Stammgast, der zur „Rutschpartie“ rund um die Planai ansetzt. PS-Urgestein Hans Joachim Stuck hat in einem VW-Käfer ebenso wieder genannt wie die TV-Gesichter Christian Clerici und Rudi Roubinek. Der Startschuss erfolgt übrigens am 3. Jänner in Schladming (16.30 Uhr), wo die Oldtimerkolonne zur Bergprüfung auf die Dachsteinstraße biegt. Es folgen Sonderprüfungen auf dem Alpenflughafen Niederöblarn, auf der Trabrennbahn Gröbming und die Fahrt ins WM-Stadion der Planai (4. Jänner) sowie der Abschlusstag mit den Planai-Bergprüfungen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.