16.12.2018 09:00 |

Wie laut sind 45dB?

Auf Köstendorf kommen neun Jahre Regenwetter zu

45 Dezibel ist momentan das Schlüsselwort bzw. -wert in Köstendorf beim geplanten Bau des Bahntunnels. Dies ist der Lärm-Höchstwert, den die ÖBB den Anrainern beim fünf Kilometer langen Förderband zusichert. Bis zu neun Jahre wird dieses durchgehend laufen. Auch andere Lärm-Hotspot werden nicht vergessen.

In der vergangenen Woche präsentierten Verkehrslandesrat Stefan Schnöll, Köstendorfs Bürgermeister Wolfgang Wagner und ÖBB-Projektleiter Christian Höss die bisher erreichten Verbesserungen für die betroffenen Anrainer bei der künftigen Großbaustelle Flachgautunnel, die auch so eingereicht werden. Da wurde ein Maximalwert von 45 Dezibel für das Förderband zugesichert. „Wir dürfen aber nicht den Lärm bei all den anderen Einrichtungen vergessen“, sagt der Ortschef. Konkret geht es um das Tunnelportal, die Baustelleineinrichtungsfläche, die Neubaustrecke und viele mehr. Wagner: „Aber es ist ein erster Schritt.“

Wie laut sind eigentlich 45 Dezibel?
Wer kann sich vorstellen, wie laut 45 Dezibel sind? Die „Krone“ fragte nach:
* „Es können leise Musik, eine ruhige Wohnstraße in der Nacht oder auch leichter Regen angeführt werden“, erklärt der Lärm-Experte Helmut Wiesinger, zertifizierter Sachverständiger. Neun Jahre lang wird damit in Köstendorf quasi Regenwetter herrschen.
* Die Bahn erreicht, je nach Abstand und Zugart, zwischen 60 und 75 Dezibel. Dabei müssen in der Nacht der Grenzwert von 55 Dezibel eingehalten werden. Von diesem Wert ist man ursprünglich auch beim Förderband ausgegangen.
* Auf Landesstraßen treten laut dem Gutachter in der Nacht Dauerschallpegel zwischen 55 und 65 dB auf, sofern kein Lärmschutzmaßnahmen vorhanden sind. Spitzen können den Wert von 80 überschreiten.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter