Führerschein weg

Zwei betrunkene Autofahrer krachten zusammen

Auf einer Kreuzung in Ried in der Riedmark krachten zwei betrunkene Autolenker aus dem Mühlviertel zusammen, ein Pensionist hatte 0,68 und eine 28-Jährige 0.96 Promille intus.

Eine 28-Jährige aus dem Bezirk Perg fuhr mit ihrem Pkw in Ried in der Riedmark auf der B123 in Richtung Niederzirking. An einer Kreuzung reihte sie sich zum Abbiegen auf dem Linksabbiegestreifen ein. Unmittelbar vor ihr hielt ein 74-Jähriger aus dem Bezirk Perg seinen Pkw völlig überraschend an, legte den Rückwärtsgang ein und prallte gegen die Frontseite des Pkw der 28-Jährigen.

Pensionist flüchtete
Der Pensionist beging Fahrerflucht. Die 28-Jährige konnte ihm noch kurz folgen. Als ihr jedoch klar wurde, dass der Fahrzeuglenker nicht anhalten wird, erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Bei der Unfallerhebung konnte der fahrerflüchtige Lenker ausgeforscht werden.

Beide betrunken
Ein durchgeführter Alkomattest mit dem fahrerflüchtigen Lenker verlief positiv und ergab einen Wert von 0,68 Promille. Ein Alkomattest mit der 28-Jährigen verlief ebenfalls positiv und brachte einen Wert von 0,96 Promille. Der Führerschein wurde ihr vorläufig abgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter