Fr, 18. Jänner 2019

Spitäler-Holding:

11.12.2018 05:00

Aufsichtsrat entscheidet über „Protokoll-Affäre“

Wird die „Protokollaffäre“, so die Diktion von SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder, in der landeseigenen Gesundheitsholding bzw. Gespag, tatsächlich folgenlos bleiben? Über Jahre sind ja - wie berichtet - zwei Protokoll-Versionen über die (wöchentlichen) Vorstandssitzungen angefertigt worden, eine lange und eine kurze ohne personelle Internas. Für Aufsichtsrat und Landesrechnungshof gab’s bis zur Enthüllung nur die Kurzversionen.

Dem Schreiber oder der Schreiberin eines kenntnisreichen anonymen Briefs über diese Kurz- und Langversionen von Vorstandsprotokollen (wir berichteten) grollt Landesfinanzdirektorin Christiane Frauscher jedenfalls: „Es ist inakzeptabel, dass Inhalte über Diskussionen im Aufsichtsrat nach außen getragen werden. Diese Vorgangsweise schadet dem Unternehmen.“

Aufsichtsrat berät am Donnerstag
„Geprügelt“ wird also wieder einmal der Bote. Mit der Frage, ob nicht der eigentliche Schaden für das Unternehmen in den bisherigen, vom neuen Vorstand Harald Schöffl (intern) aufgedeckten Protokoll-Gebräuchen selbst liegen könnte, wird sich der Aufsichtsrat der Gesundheitsholding am Donnerstag beschäftigen.

Keine rechtlichen Pflichten verletzt?
Da sagen ja derzeit Aufsichtsratschef Franz Mittendorfer und der betroffene Vorstand Karl Lehner übereinstimmend, dass durch die um personelle Dinge verkürzte Berichterstattung des bisherigen Vorstands keine Informationspflichten über wichtige Dinge und keine Zustimmungspflichten verletzt worden seien.

Sorge um eine spezielle Außenwirkung
Aber manchmal geht es nicht nur um juristisch Belangbares, sondern auch um „Schönheitspreise“ und am Ende vielleicht um Spesenabrechnungen. Und, da hat Frauscher Recht, um die Außenwirkung, hier allerdings eine ganz spezielle: Wird der von der Landespolitik so sehr ersehnte Spitäler-Großmanager Franz Harnoncourt tatsächlich von den deutschen Maltesern an die Spitze der Gesundheitsholdings des Landes Oberösterreich wechseln, wenn er dabei zwei Vorstände übernehmen muss, die einen persönlichen Konflikt zu haben scheinen? Wo der Eine ein Gutachten über die Protokollführung des Anderen in Auftrag gibt, die ihm, wenn auch mit Recht, zweifelhaft vorkommt?

Entscheidung noch vor Weihnachten geplant
Schwierige und dringliche Fragen. Denn eigentlich solle noch vor Weihnachten die Entscheidung über die Besetzung der drei Holdingvorstände fallen. Mit Harnoncourt als mächtigem Oberchef auch über das Kepler Uniklinikum. 

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.