In Wels und Traun

Zwei Verletzte bei Küchenbränden

Zwei Verletzte gabs bei Küchenbränden in Wels und Traun. Einmal war ein defekter Kühlschrank die Ursache, beim zweiten Brand in Traun waren es verbrannte Würstel.

Am 8. Dezember um ca. 10 Uhr brach in einer Wohnung in der Stadt Wels im Bereich des Kühlschrankes ein Brand aus welcher von der Feuerwehr rasch gelöscht werden konnte. Die 70-jährige Hausbewohnerin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum Wels eingeliefert, elf weitere Bewohner des Hauses mussten evakuiert werden. Durch das Feuer entstand ein Schaden in derzeit noch unbekannter Höhe, andere Wohneinheiten waren von diesem nicht betroffen.

Hungriger „Koch“ schlief ein
Am 8. Dezember 2018 zwischen 22 und 23 Uhr stellte ein 50-Jähriger in seiner Wohnung in Traun einen Topf mit Würstel zu, auf welchen er in weiterer Folge vergaß. Anschließend schlief er ein und gegen 1.30 Uhr frühwurde er aufgrund der starken Rauchentwicklung wieder munter. Er ging in die Küche, schaltete den Herd aus und brachte den brennenden Kochtopf ins Freie. Anschließend verständigte er die Feuerwehr, welche nur mehr Belüftungsarbeiten durchführte.

Mieter hatte 1,58 Promille
Die durch den Brand entstandene Sachschadenshöhe ist derzeit noch unbekannt, der Wohnungsinhaber wurde ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz eingeliefert, ein bei ihm durchgeführter Alkotest ergab 1,58 Promille.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter