Strengere Regeln

Porno-Verbot auf Tumblr sorgt für Unmut

YouPorn, Pornhub - man würde meinen, das Internet sie untrennbar mit der Pornoindustrie verbunden. Ist es einerseits auch, andererseits ziehen immer mehr Unternehmen die Reißleine was Pornografie oder auch nur entblößte Brustwarzen betrifft. Neuerster Kandidat: Das Blogportal Tumblr verschärft seine Richtlinien was sexuelle Inhalte betrifft. Die Nutzer, die von Seiten wie Facebook oder Instagram dorthin „geflohen“ sind, müssen nun abermals nach einer neuen Heimat für deren Interessen suchen.

Vor einigen Wochen hat Apple die Tumblr-App aus seinem iTunes-Verzeichnis geworfen, weil dort von Usern kinderpornografisches Material veröffentlicht wurde. Das Blogportal verstärkte daraufhin die Moderation, wurde aber von Apple nicht wieder zugelassen. Dass das der jedoch Grund für das nunmehrige Verbot von pornografischen Inhalten sein soll, bestreitet die Geschäftsführung von Tumblr jedoch vehement.

Aus welchem Grund auch immer strengere Regeln eingeführt wurden - einige User ärgert das gewaltig und empfinden die Behandlung als unfair. So schreibt Nij: „Oh, ja, Tumblr, die Seite wo Nippeln schneller gebannt werden als Blogs von Neo-Nazis“. Tumblr war jahrelang sozusagen der „Safe Haven“ für Sexarbeiter, Aktivisten, Erotikkünstler oder einfach Fans von Pornographie. Diese werden nun ab dem 17. Dezember zum Umziehen gezwungen, denn dann gilt das neue Regelwerk, das Geschlechtsakte und die Darstellung männlicher und weiblicher Genitalien verbietet - und Brustwarzen.

Doch die Tumblr-Nutzer wollen sich noch nicht geschlagen geben und wollen sich mit einer Online-Petition zur Wehr setzen. Bereits 330.000 Unterschriften wurden für die Rücknahme der neuen strengeren Regeln gesammelt.

Dezember 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr