Di, 11. Dezember 2018

In Indien inhaftiert

04.12.2018 15:00

Österreicher dealte mit Drogen aus eigenem Labor

Auf einer Straße in Anjuna an der Westküste von Indien tappte der Verdächtige in die Polizeifalle. Mit einer größeren Menge an Suchtgift in den Taschen. Der Österreicher soll die Drogen, die er selbst in seinem Haus am Strand hergestellt haben soll, hauptsächlich auf Partys an Touristen verkauft haben.

Der Staat Goa an der Westküste Indiens ist für seine Musikfestivals, aber auch Drogenpartys bekannt. Aus der ganzen Welt strömen Touristen hierher, um ausgelassen zu feiern. Und genau das habe sich der Österreicher zunutze gemacht: Der 35-Jährige sei von Party zu Party gewandert, um sein Amphetamin und Ecstasy an den Mann bzw. an die Frau zu bringen.

„Seine Kunden waren ausschließlich Party-Touristen aus dem Ausland“, so der örtliche Polizeichef. Einer jungen Russin wurde dies jüngst zum Verhängnis: Sie wurde, wie berichtet, tot am Strand gefunden - gestorben an einer Überdosis Drogen. Die sie, so der Verdacht der indischen Behörden, von dem Österreicher bekommen haben soll.

Laut den Ermittlern soll der verdächtige 35-Jährige einen Ein-Mann-Betrieb geführt haben. Das Suchtgift stellte er selbst in einem professionell eingerichteten Labor in einem eigens gemieteten Haus am Strand in Panaji her. Christian K. wartet nun in einer Zelle auf seinen Prozess.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.