01.12.2018 06:30 |

Droht Verkehrschaos?

Gegner des Leitspitals planen Demo bei Nachtslalom

Ein zentrales Krankenhaus in Stainach anstelle von drei Spitälern in Schladming, Bad Aussee und Rottenmann: Die Landesregierung hat sich festgelegt. Doch die Bürgerinitiative „Biss“ gibt nicht auf, sondern richtig Gas: Geplant ist eine Großdemo mit Straßensperren, ausgerechnet am Tag des Schladminger Nachtslaloms.

Am Dienstag, 29. Jänner, soll laut „Biss“ in Rottenmann und auch in Trautenfels demonstriert werden. Ein Verkehrskollaps bei der Anreise zum Nachtslalom in Schladming wäre wohl die Folge. Im März soll es dann eine Demonstration vor der Grazer Burg geben.

„Wir werden bis Anfang 2020 durchhalten“
Welchen Rückhalt die Initiative bei der Rottenmanner Bevölkerung hat, bewiesen die 300 Teilnehmer bei einer Informationsveranstaltung am Donnerstag im Volkshaus. Als Obmann Michael Fölsner mit dem Satz „Wir werden bis Anfang 2020 durchhalten und geben sicher nicht auf“ sein Referat begann, bekam er tosenden Applaus. Auf Plakaten hieß es unter anderem in Richtung Landesregierung: „Das Volk scheint euch egal, das Ergebnis zeigt die Wahl.“

67 Prozent gegen das Leitspital
Die Bürgerinitiative führte mehrere Argumente an, die aus ihrer Sicht gegen das Zentralspital sprechen: Die drei bestehenden Standorte seien bestens in Schuss; der neue Standort sei hochwassergefährdet und im Europaschutzgebiet; in Stainach gibt es 76 Nebeltage, in Admont sogar 81, sodass Hubschrauerlandungen nicht möglich sind. Zitiert wurde auch eine „Krone“-Umfrage, wonach sich 67 Prozent gegen das Leitspital aussprechen.

Unterstützung von Lokalpolitikern
Unterstützung bekam die Bürgerinitiative von anwesenden Lokalpolitikern, etwa Rottenmanns VP-Bürgermeister Alfred Bernhard, seinen Kollegen von Umlandgemeinden sowie den Landtagsabgeordneten Lambert Schönleitner (Grüne), Arnd Meissl und Albert Royer (beide FPÖ) sowie Werner Murgg (KPÖ). Nur von der SPÖ war niemand auszumachen.

Übrigens: Auf den genauen Standort des neuen Zentralspitals hat sich die Landesregierung noch nicht festgelegt. Sieben Grundstücke rund um den Stainacher Bahnhof stehen ja zur Wahl. Die Entscheidung wird wohl erst 2019 fallen.

Heinz Weeber, Steirerkrone

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National
Bananen-„Witz“
TV-Star in Italien für Lukaku-Beleidigung gefeuert
Fußball International
Seit 2011 beim Klub
Manchester United verlängert mit De Gea bis 2023!
Fußball International
Champions League
Barcelona bangt um Messi und muss in Dortmund ran!
Fußball International
Steiermark Wetter
17° / 24°
einzelne Regenschauer
17° / 23°
einzelne Regenschauer
17° / 25°
einzelne Regenschauer
17° / 19°
leichter Regen
15° / 20°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter