Vienna Winterchallenge

Jacken für Obdachlose hängen auf Wiener Bäumen

Mehrere hundert Menschen leben in Wien auf der Straße. Das ist das ganze Jahr über schwer, aber vor allem im Winter können die Temperaturen nicht nur unerträglich, sondern auch gefährlich werden. Die Vienna Winterchallenge hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen etwas Wärme zu geben. Und zwar indem sie Jacken mit aufmunternden Botschaften in ganz Wien auf Bäumen aufhängen - zur freien Entnahmen für Menschen, die sie brauchen.

Die Vienna Winterchallenge wurde von einer Gruppe unabhängiger Studenten unterschiedlicher Herkunft gegründet, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, sozial bedürftige Menschen zu unterstützen und das Zusammenleben zu fördern. Eigentlich kommt diese Aktion aus der Türkei und Bulgarien. Über Graz fand sie den Weg im letzten Jahr schließlich nach Wien. „2017 haben wir ungefähr 80 Jacken und nochmal so viele Accessoires wie Schals und Handschuhe gesammelt“, erzählt Vienna Winterchallenge-Mitglied Džemal Šibljaković im City4U-Talk.

Die Idee ist simpel, aber effektiv: Jeder, der eine Jacke zu viel im Schrank hat, kann sie mit einer netten Botschaft versehen und sie dort aufhängen, wo sich Obdachlose aufhalten. „Auch wir sammeln Winterjacken. Ort und Zeit für die Spendenabgabe werden regelmäßig auf unserer Facebook-Page aktualisiert“, erklärt Šibljaković. Dass die Jacken mit solidarischen Botschaften auf Bäume gehängt werden, hat zweierlei Gründe: „Das soll den Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind zeigen, dass sich die Leute dieser tollen Stadt um ihr Wohl sorgen. Es soll aber auch den Menschen, die von dieser Problematik nicht betroffen sind, die Augen öffnen.“

Die engagierten Mitglieder der Vienna Winterchallenge freuen sich auf viele Spenden, denn: „Es braucht eine aktive und engagierte Zivilgesellschaft, die nicht nur darauf wartet, dass Politik und Institutionen sich der Probleme der Gesellschaft annehmen. Wir leben in einer Zeit in der das Konzept von Sozialstaatlichkeit hin und wieder auf wackligen Füßen zu stehen scheint. Nicht nur dann, aber vor allem dann braucht es das Bewusstsein, dass jeder einen Beitrag leisten kann“, betont Šibljaković.

Dezember 2018

Was meint ihr dazu?Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U aufFacebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr