26.11.2018 15:58 |

Ohne fossile Energie

Kreuzfahrtschiffe fahren künftig mit Fischresten

Kreuzfahrten sind eine beliebte - aber angesichts der hohen Umweltbelastung zunehmend in die Kritik geratende - Reisevariante für Urlauber weltweit: Die norwegische Reederei Hurtigruten will das jetzt ändern und hat am Montag angekündigt, für den Antrieb ihrer Kreuzfahrtschiffe künftig auch Fischreste nutzen zu wollen.

Reste aus der Fisch verarbeitenden Industrie und andere organische Abfälle würden zu Biogas verarbeitet, das dann verflüssigt werde und den Treibstoff Schweröl ersetze, teilte Hurtigruten mit.

„Was andere für ein Problem halten, sehen wir als Ressource und Lösung“, sagte Hurtigruten-Chef Daniel Skjeldam. Mit Biogas als Schiffsantrieb werde seine Reederei die erste, deren Schiffe ohne fossile Energie auskämen, kündigte Skjeldam an. Hurtigruten besitzt 17 Schiffe. Ihr Antrieb soll binnen sechs Monaten umgestellt werden.

Der Kreuzfahrttourismus boomt - immer mehr Küstenstädte beklagen jedoch die große Umweltverschmutzung durch das von den Schiffen verbrannte Schweröl. Der Naturschutzbund Deutschland forderte kürzlich, Hafenstädte und schützenswerte Regionen wie das Wattenmeer sollten ab 2020 Einfahrverbote für schmutzige Kreuzfahrtschiffe verhängen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen