25.11.2018 18:39 |

Am Pass Lueg

Brücke: 400 Tonnen schweres Tragwerk ausgehoben

Spektakuläre Arbeiten in der Nacht zum Sonntag bei der Baustelle der neuen Eisenbahnbrücke beim Pass Lueg: Mit einem Spezialkran wurde das alte, 400 Tonnen schwere Tragwerk, ausgehoben. 20 Arbeiter sorgten dafür das alles glatt geht. Zusätzlich sicherte die Wasserrettung die unter der Brücke verlaufende Salzach.

Läuft alles nach Plan, kann die neue Eisenbahnbrücke im Salzachtal beim Pass Lueg ab Ende 2019 in Betrieb genommen werden. 11,5 Millionen Euro investieren die ÖBB in den Bau. Die alte Brücke hatte bereits 100 Jahre auf dem „Buckel“ und war technisch nicht mehr „tragbar“. Die genietete Konstruktion hatte das Ende ihrer „Lebensdauer“ erreicht.

In einer spektakulären nächtlichen Aktion wurde nun das alte Tragwerk entfernt. Eine Spezialfirma hob das 400 Tonnen schwere Gerüst mit einem Superlift 3800, einem extra für solche Anlässe entwickelten Raupenkran, aus der Verankerung. Das Tragwerk schwebte minutenlang 10 Meter über dem Boden und musste auch noch über das Gerüst für das zweite Gleise gehievt werden. 20 Arbeiter waren ab 2 Uhr früh, nachdem der letzte Zug die Strecke passiert hat, mit dem Aushub beschäftigt.

Zusätzlich sicherte die Wasserrettung die Salzach ab. Unweit der Brücke beginnt die Salzachklamm, man wollte sichergehen, dass im Unglücksfall Helfer rasch vor Ort sind.

Nach etwas mehr als zwei Stunden konnte das alte Tragwerk auf einem Spezialtransporter abgeladen werden. Das neue Gerüst soll in der Nacht zum Donnerstag eingesetzt werden. Die Arbeiten werden erneut um 2 Uhr früh beginnen. Um diese Zeit sind die wenigsten Menschen von der dafür nötigen Sperre der Tauernbahnstrecke betroffen. Auch die Salzachtalstraße bleibt während der Arbeiten bis Donnerstag, 29. November, 6 Uhr früh, gesperrt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen