Do, 13. Dezember 2018

Neue Studie zeigt auf

26.11.2018 07:30

Jeder Vierte vertraut „Doktor Google“

Berlin.Fast zwei Drittel der Deutschen haben sich im vergangenen halben Jahr online über eine Krankheit informiert. Das zeigt eine neue Studie. 66 Prozent googeln ihre Symptome, bevor sie zum Arzt gehen. Vier von zehn Deutschen wenden Tipps zur Selbstmedikation aus dem Internet an. Eine Heilung verspricht das aber nicht

70 Prozent der Deutschen mit mäßigem bis schlechtem Gesundheitszustand haben im vergangenen halben Jahr „Dr. Google“ befragt. Zahlreiche Internetportale bieten inzwischen Infos zu medizinischen Themen an. Das hat mitunter auch positive Auswirkungen. 50 Prozent der Befragten gaben an, dass sie bei ihrer Internet-Recherche Hinweise gefunden hätten, die sie beruhigten. 43 Prozent haben aber das Gegenteil erlebt. Die Online-Nachforschungen haben sie verängstigt. 22 Prozent fühlten sich danach sogar kränker.

Oft hat der Besuch bei „Dr. Google“ folgenschwere Konsequenzen: So fingen 40 Prozent der Befragten nach ihrer Internet-Recherche an, sich selbst zu therapieren, 18 Prozent haben ohne Rücksprache mit dem Arzt Medikamente eingenommen oder abgesetzt. Mit durchaus großem Risiko: Bei 16 Prozent hat sich der Gesundheitszustand sogar verschlechtert.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Aber Kovac lobt
Bayerns Sportboss poltert trotz Tor-Spektakels
Fußball International
Wirbel an Sonderschule
Mädchen (10) von Mitschülerin sexuell belästigt?
Niederösterreich
Party mit Beyoncé
Milliardärstochter feiert 100-Mio.-$-Protzhochzeit
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.