20.11.2018 16:42 |

Hohe Luftverschmutzung

Neu-Delhi: Smog senkt Lebenserwartung um 10 Jahre

Die Einwohner von Neu-Delhi verlieren wegen der hohen Luftverschmutzung in der indischen Hauptstadt ein Jahrzehnt Lebenszeit. Die Menschen in der Metropole hätten wegen des Smogs eine um 10,2 Jahre niedrigere Lebenserwartung, als wenn sie saubere Luft atmen würden, heißt es in der jetzt veröffentlichten Studie der Universität von Chicago.

Demnach lag die Feinstaubbelastung in Neu-Delhi 2016 im Jahresschnitt bei 113 Mikrogramm pro Kubikmeter. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt dagegen einen Grenzwert von zehn Mikrogramm jährlich.

Feinstaub eine der großen Gesundheitsgefahren
Im weltweiten Durchschnitt reduziert Feinstaub die Lebenserwartung der Studie zufolge um 1,8 Jahre. Damit ist Feinstaub vor dem Rauchen, Alkohol und Drogen die größte Gesundheitsgefahr für den Menschen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen