Di, 19. Februar 2019
20.11.2018 01:08

350 Fälle pro Jahr

Seit 25 Jahren ist sie die Anwältin der Kinder

Seit 25 Jahren ist Astrid Liebhauser die Kinder- und Jugendanwältin in Kärnten. Tausende Fälle hat sie gelöst - vom Missbrauch bis zum Streit um Spielplätze. Am Dienstag gibt es einen großen Festakt mit dem Bundespräsidenten.

„Es war ein schräger Einstieg“, erinnert sich Astrid Liebhauser an die Anfänge vor 25 Jahren. Damals war sie Juristin am Innenministerium in Wien. “Meine Mama hat im Radio gehört, dass in Kärnten ein Jugendanwalt gesucht wird.“

Dann nahm das Schicksal seinen Lauf: Ausgerechnet Liebhauser hat sich aus der Reihe von Bewerbern durchgesetzt. “Als ich den Brief vom Land bekam, ist mir heiß geworden“, lacht sie.

25 Jahre später ist das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft nicht mehr wegzudenken: Rund 350 Fälle werden pro Jahr betreut. „Wir konnten gerade bei Opferrechten viel weiterbringen. Etwa, dass Opfer bei Missbrauch nicht mehr in Anwesenheit des Beschuldigten aussagen müssen.“

Auch das Regelwerk für Spielplätze konnte im Sinne der Kinder verbessert werden. Besonders schmunzeln muss Liebhauser über den Streit um einen Spielplatz in Klagenfurt: “Eine ältere Bewohnerin hat es fertig gemacht, dass Kinder laut Streetball gespielt haben.“

In einer Nacht- und Nebelaktion ließ die Dame die Anlage abmontieren. Jetzt war Liebhauser am Zug: “Die Frau kam mit haufenweise Fotos vorbei, worin sie alles dokumentierte.“

Letztlich konnte Liebhauser die Dame zur Herausgabe des Gestänges bewegen. “Wobei sie darauf bestand, dass ich es holen komme.“ Schließlich wurden Zeiten vereinbart, in denen die Kinder spielen durften.

Im Video auf www.kaerntnerkrone.at spricht Liebhauser über ihre Rolle als Mama:

Nicht alle Fälle enden so wohlwollend, vor allem das Mobbing in der Schule nimmt verheerende Züge an. “Die Kinder bekommen oft zu früh Handys in die Hand, mit denen sie nicht umgehen können. Da werden dann Grauslichkeiten im Internet verbreitet, die nicht einmal Erwachsene aushalten würden. Und die Betroffenen sagen lange Zeit nichts.“ Oft erst, wenn es (zu) spät ist.

Da heißt es dann: Ein Fall für die Liebhauser...

Am Dienstagnachmittag wird mit einem Festakt im Beisein des Bundespräsidenten das Jubiläum gefeiert.

Wobei es eine Aufgabe gibt, die die leidenschaftliche Sängerin vom Kammerchor mindestens so gerne erfüllt, wie ihren Beruf. Nämlich: Mama einer elf Jahre alten Tochter zu sein.

“Die schönste Rolle, die man sich vorstellen kann."

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Lkw-Sicherheitsgipfel
Vorerst kein verpflichtender Abbiegeassistent
Österreich
Der „Krone“-Experte
Goldberger: „Wir werden diese WM rocken!“
Nordische Ski-WM
City-Event im TICKER
LIVE: Schlägt Hirscher auch in Stockholm zu?
Wintersport
Katze, Musen, Allüren:
Das krone.tv-Spezial zu Lagerfelds Modeerbe
Video Nachrichten
Aufstieg im Visier
Rapid nach Mailand: „Nicht weil Essen so gut ist“
Fußball International
Duftnote in Innsbruck
Erstes Kombi-Training: Seidl, Rehrl, Gruber stark
Nordische Ski-WM
Schütze nach Einbruch:
„Bin jederzeit bereit, mein Haus zu verteidigen“
Niederösterreich
Zu viele Mätzchen
Real-Boss will Bale loswerden - für 150 Mio. Euro
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.