Springen unter Strom

Erstes EMS-Training am Trampolin in Wien

In nur 20 Minuten 600 Kalorien verlieren? Was sich zu schön anhört, um.  wahr zu sein, verspricht die neue Trendsportart EMS. Das steht für „elektrische Muskelsimulation“ und kann in Wien nun erstmals auch am Trampolin ausgeübt werden. Im Jumpmaxx in Liesing wird dieses effiziente Ganzkörper-Muskeltraining seit kurzem angeboten.

Kleiner Zeitaufwand, große Wirkung. Seit einigen Jahren erobert die EMS die Fitnesscenter dieser Welt. Das Prinzip dahinter ist einfach, aber genial: Bei körperlicher Anstrengung leiten unsere Nerven elektrische Impulse vom Gehirn an unsere Muskeln weiter. Die Muskeln ziehen sich daraufhin zusammen, sie kontrahieren. Beim EMS-Training wird diese Kontraktion elektronisch unterstützt. Mit Hilfe eines kabellosen „Powersuit“ werden niedrige und gesundheitlich unbedenkliche Stromimpulse zu den Muskeln geleitet, um deren natürliche Kontraktion zu verstärken und sie dadurch zu trainieren. In 20 Minuten, so das Versprechen, werden bis zu 600 Kalorien verbrannt.

Im 1000 Quadratmetern großen Trampolinpark geht man jetzt einen Schritt weiter. Beim „EMS by Jumpmaxx“ wird das EMS-Training mit Trampolinspringen kombiniert. Jede Einheit beginnt mit der Einstellung der Stromstärke und der Frequenz, die auf die gewünschten Muskelgruppen abgestimmt werden. Einzelne Muskeln, wie Bauchmuskeln können so gezielt trainiert werden. Während des Trainings werden dann unterschiedliche Übungen am Trampolin durchgeführt. Eine Einheit dauert 20 Minuten in denen acht bis zehn Übungen absolviert werden. Jumpmaxx-Eigentümer Szilard Koos: „Es gibt wohl kaum eine Trainingsmethode, die so viel Spaß macht, dabei alle Sinne wie Koordination und Gleichgewicht fordert, und so viele Kalorien verbrennt. 20 Minuten sind dabei mindestens so effizient wie eine Stunde intensives Ausdauertraining."

#Wer kann mitmachen?
EMS-Trainings eignen sich für alle ab 16 Jahren. Da das System aber extrem effizient ist, empfehlen Sportmediziner höchstens zwei Trainingseinheiten pro Wochen. Risikogruppen, wie Patienten mit Herzproblemen, akuten Thrombosen oder Schwangeren, wird dringend von einem EMS-Training abgeraten. Eine Trainingseinheit kostet - inkl. Trainer - 19 Euro!

November 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr