09.11.2018 20:05 |

Im Raum Ferlach

Falscher „Neffe“ fand kein Opfer: sechs Anzeigen!

Sechsmal abgeblitzt ist ein Telefonbetrüger am Freitag bei Anrufen im Raum Ferlach: Jeder, bei dem er mit dem „Neffentrick“ zu landen versuchte, hängte einfach auf.  

Erst dieser Tage war eine Klagenfurterin auf eine falsche „Schwester“ hereingefallen und hatte ein Sparbuch aufgelöst, um der Frau 40.000 Euro für ein Grundstück zu geben. Mit dem selben Trick wollte Freitag ein Unbekannter abkassieren. Er geriet aber an die Falschen. . .

Zwischen 9.30 Uhr und 15.30 Uhr hatte der Mann mit deutschem Akzent mit unterdrückter Nummer angerufen und behauptet, er wäre der „Neffe“ oder „Enkel“. Jedes Mal bat er um Geld für ein Grundstück im Raum Klagenfurt oder Maribor. Aber keine der sechs angerufenen Personen glaubte den Schwindel. Alle riefen gleich bei der Polizei Ferlach an und erstatteten Anzeige.

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter