08.11.2018 12:38 |

83-Jährige betrogen

Die vermeintliche Schwester brauchte 40.000 Euro

Wieder ist eine Kärntnerin auf Trickbetrüger hereingefallen, wieder haben die Kriminellen im Telefongespräch eine enge Verwandtschaft  vorgetäuscht. Die 83-jährige Klagenfurterin hat daraufhin ein Sparbuch aufgelöst und 40.000 Euro zur vermeintlichen Schwester gebracht.

Am Dienstag klingelt bei der Dame das Telefon: Ihre Schwester brauche dringend 40.000 Euro, um ein Grundstückin Slowenien zu kaufen. Die 83-jährige Klagenfurterin löst ein Sparbuch auf, bringt das Geld nach Slowenien und händigt es dort einem unbekannten Mann  aus - die Schwester hatte keine Zeit. Am Mittwoch soll sich die Schwester melden - doch auch da dürfte sie keine Zeit gehabt haben. Die Klagenfurterin bemerkt den Betrug und erstattet Anzeige.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter