15.01.2010 12:15 |

Briefe aufgetaucht

Haider-Tagestrip nach Libyen: Hypo zahlte Flugtickets

In der Causa Hypo zeigen neue Dokumente einmal mehr die vermuteten Verflechtungen der Bank mit der Kärntner Landespolitik: Bisher unbekannte Geschäftsschreiben, die an die Austria Presseagentur gespielt wurden, legen sogar eine Falschaussage des verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider im Zusammenhang mit einer seiner umstrittenen Libyen-Reisen nahe. Haiders Büro stellte der Hypo im Jahr 2000 mehr als 11.000 Schilling für ein Ticket nach Tripolis in Rechnung.

Haider (im Bild bei einem Libyen-Besuch im Jahre 2004 mit dem damaligen Vizekanzler Hubert Gorbach) ist mit einer Wirtschaftsdelegation, der neben Hypo-Vorstandschef Wolfgang Kulterer unter anderen auch der Holzindustrielle Hans Tilly, der Bauunternehmer Robert Rogner und Kelag-Vorstand Hermann Egger angehörten, am 21. Juni 2000 nach Tripolis geflogen und am nächsten Tag zurückgekehrt.

"Jeder hat seinen Anteil selbst bezahlt"
Seine damals intensive Reisetätigkeit führte 2002 zur Einsetzung eines U-Ausschusses. Am 18. Juli sagte der Landeshauptmann im Ausschuss aus und erklärte, seine Auslandsreisen seien via "privater Einladung" bezahlt worden, dem Land seien keine Kosten erwachsen.

Zum Libyen-Trip im Jahr 200 sagte Haider laut Protokoll des U-Ausschusses auf die Frage, wer die Flugkosten finanziert habe: "Ich war vom 21. bis 22. Juni 2000 in Libyen, mit einer Delegation. Diese Flugreisen sind, wie ich Ihnen gesagt habe, anteilig von den Teilnehmern gezahlt worden." Auch in einer Landtagssitzung, nämlich am 27. Juni 2002, betonte Haider in einer Anfragebeantwortung: "Jeder der Mitreisenden hat seinen Anteil selbst bezahlt."

Haider-Büro stellte Kulterer 11.379 Schilling in Rechnung
In einem jetzt aufgetauchten Schreiben des Büro Haiders vom Dezember 2000, gerichtet an Wolfgang Kulterer, heißt es hingegen: "Betrifft: Libyen Reise vom 21./22.Juni 2000 - Sehr geehrter Herr Dr. Kulterer! Vereinbarungsgemäß erlauben wir uns, Ihnen die anteiligen Kosten für die Flug Reise in Rechnung zu stellen. - Tripoli-Klagenfurt S11.379,-" Dieses Schreiben ist versehen mit einem Stempel, wonach die Summe am 27. Dezember überwiesen wurde. Auch Kulterers Flugrechnung wurde natürlich nicht von ihm selbst, sondern von der Hypo bezahlt.

Rot-grüne Kritik an "Amigo-Connection"
Rot und Grün sehen in dieser Causa einen weiteren Beleg für das "System Haider", wie SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser am Freitag erklärte. Seiser: "Da ist gelogen worden, dass sich die Balken biegen und die Steuerzahler dürfen das Desaster ausbaden." Kulterer dürfe nicht so einfach aus seiner Verantwortung für das Debakel der Hypo entlassen werden, forderte der SPÖ-Politiker.

Grünen-Landessprecher Rolf Holub, wie Seiser für seine Partei im aktuellen Hypo-Ausschuss tätig, sieht einen "Sumpf", in dem die Beteiligten immer tiefer versinken würden: "Die Bank war ein Selbstbedienungsladen für Jörg Haider und dessen Freunde, Kulterer der willfährige Diener." Holub sprach von einer "Amigo-Connection", deren wahres Ausmaß noch immer im Dunklen liege.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol