Mi, 21. November 2018

30 Monate teilbedingt

07.11.2018 13:27

Schlägerei endet mit tödlichem Faustschlag

„Ich hatte nicht die Absicht, ihn zu töten“, wiederholt der Angeklagte mehrmals an den zwei Prozesstagen in Wels. Der Serbe (42) war mit einem gleichaltrigen Landsmann vor einem Lokal in Streit geraten und hatte diesen mit einem Faustschlag niedergestreckt. Das Opfer schlug mit dem Kopf am Asphalt auf und verstarb vier Tage später im Spital.

Der Welser Richter Hans-Jörg Reichl musste nun klären, was bei dieser nächtlichen Auseinandersetzung, bei der auch Alkohol im Spiel war, wirklich passiert ist. War es nur eine Ohrfeige oder doch ein Faustschlag, der den Serben niedergestreckt hat? Schlug er auf dem Gehsteig auf oder auf der Gehsteigkante? Etwas Klarheit brachte die Erörterung des Obduktionsergebnisses: Es muss ein Faustschlag gewesen sein.

Milderungsgründe
Dem Angeklagten drohte ein Strafrahmen von bis zu 15 Jahren Haft wegen Körperverletzung mit tödlichem Ausgang. Er konnte aber auf Milderungsgründe wie sein Teilgeständnis, die Provokation durch das Opfer, das seine Mutter beleidigt hatte und auch die bisherige Unbescholtenheit verweisen. Das Urteil: 30 Monate Haft, 20 Monate davon bedingt. Der unbedingte Teil des rechtskräftigen Urteils wurde so bemessen, dass auch eine Fußfessel möglich ist. An die Hinterbliebenen seines Opfers muss der 42-jährige Trauerschmerzensgeld zahlen.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kuriose Statistik
Arnautovic unter den Top-3 der „faulsten“ Kicker!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.