Di, 13. November 2018

Fund bei Bauarbeiten

07.11.2018 12:07

2000 Jahre alte Zisterne in Wüstenstadt freigelegt

In der israelischen Wüstenstadt Beerscheva ist bei Bauarbeiten für ein neues Viertel eine rund 2000 Jahre alte Zisterne aus der Römerzeit entdeckt worden. An den Wänden des Auffangbeckens für Regen befänden sich eingeritzte Bilder in Form von Schiffen und Tierfiguren, teilte die israelische Altertumsbehörde am Mittwoch mit.

Die Zisterne hat einen Durchmesser von rund fünf Meter und ist zwölf Meter tief. Eine Treppe führt zum Grund, heißt es in einer Mitteilung der Altertumsbehörde. Im Mörtel an den Wänden fanden Archäologen dünne Linien, die in die Wände geritzt wurden. Sie stellen die Formen von insgesamt 13 Schiffen, einem Segler und Tierfiguren dar. Ein Motiv hat eine Breite von 20 Zentimetern, ein Schiff ist rund einen Meter breit.

Vermutlich einst Teil einer Römer-Residenz
Der Fund stammt etwa aus dem ersten oder zweiten Jahrhundert, wie Davida Eisenberg-Degen, Expertin für Stein-Kunst und Graffiti der israelischen Altertumsbehörde, sagte: „Vermutlich gehörte die Zisterne zu einer Residenz aus römischen Zeiten. Sie liegt etwa 800 Meter von hier entfernt und wurde erst vor kurzem ausgegraben.“

Die Zisterne, die erhalten bleiben soll, sei jedoch vermutlich noch im vergangenen Jahrhundert in Gebrauch gewesen. Bei der Ausgrabung seien in dem Auffangbecken unter anderem Geröll, Waffenteile und Munitionshülsen aus dem ersten Weltkrieg gefunden worden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
So tickt die Formel 1
ORF-Star Hausleitner: Vor Schumacher blamiert
Video Show Stiegenhaus
Vor 1 Jahr verunglückt
Ski-Welt gedenkt des Todesdramas um David Poisson!
Wintersport
Hinteregger & Lazaro
DIESE Power-Kicker sind „Dauerläufer“ ihrer Klubs!
Fußball International
Schicksalsschlag
Zwei Mädchen verloren ihre geliebte Mama (39)
Oberösterreich
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.