07.11.2018 11:16 |

Sie machte allen Mut

Einbeinige Ballerina verliert Kampf gegen Krebs

Sabine Pröbstl wird nie wieder tanzen. Die 30-jährige Ballerina, die auch an der Wiener Staatsoper aufgetreten ist, verlor ihren Kampf gegen den Krebs. Bekannt wurde sie vor allem in Deutschland, als ihr wegen ihrer Krankheit der rechte Unterschenkel amputiert werden musste.

Nach der Operation Anfang des Jahres im Klinikum Münster schien der Kampf gegen den Krebs gewonnen. Zwar verlor die 30-Jährige ihren rechten Unterschenkel, nicht jedoch ihre Lebensfreude. Mutig kämpfte sie weiter und schmiedete Pläne. Sie wurde auch mit dem Victress-Award ausgezeichent, der Frauen verliehen wird, „die als eindrucksvolle Vorbilder beweisen, dass Erfolg, Leadership und Weiblichkeit vereinbar sind“.

„Ich falle tief und stehe wieder auf“
Pröbstl trat im Frühjar sogar noch einmal in Wien auf. „Ich gehe durchs Leben, falle tief und stehe wieder auf“, beschrieb sie ihre Choreografie gegenüber „Bild“. Ein Freund der Ballerina erzählte dem deutschen Blatt, dass die 30-Jährige mit ihrer Prothese gar wieder zu joggen begonnen habe.

Doch dann die Ernüchterung: Der Krebs war doch nicht besiegt. Im Gegenteil, die Ärzte fanden im ganzen Körper Metastasen. Pröbstl traf eine mutige Entscheidung und sprach sich gegen eine weitere Chemotherapie aus. Der Ausgang wäre ungewiss gewesen. Vergangene Woche starb sie im Kreise ihrer Familie.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter