Mo, 19. November 2018

„Das ist scheinheilig“

07.11.2018 06:30

Wegen Jugendschutz: Grüne nehmen Heer ins Visier

Die Leistungsschau des Bundesheeres am 26. Oktober in Graz sorgt für hitzige Diskussionen. Es prallen politische Weltanschauungen aufeinander. Die Grazer Grünen sehen den Jugendschutz gefährdet und fordern Konsequenzen. Die Grazer FP wiederum ortet ein erbärmliches Sittenbild - bei Grün, nicht beim Heer.

Worum geht es überhaupt? Bei der Leistungsschau stellte das Heer durchaus grimmig eine Verhaftung nach. Auf einem Foto sieht man auch viele Kinder (siehe Foto oben). Für die Grazer Grünen ein klarer Fall: Das Heer sei hier viel zu weit gegangen.

Die Grazer Grüne Manuela Wutte verlangt, dass sich die Grazer Gemeinderats-Mandatare von der erwähnten „Bundesheer-Vorführung“ distanzieren: „Wir prüfen eine Verletzung des Jugendschutzgesetzes.“

Friedens-Workshop statt Heeres-Schau
Weiters fordert Wutte, dass solch martialische Vorführungen des Heeres künftig zu unterbleiben haben. Ihr Alternativ-Vorschlag: Demokratie-Workshops. Wutte: „Am 26. Oktober feiern wir unsere Neutralität, da wünsche ich mir in unserer Stadt vor allem Angebote zum Thema Frieden und Demokratie.“

Auch die Noch-Stadträtin der Grünen, Tina Wirnsberger, empörte sich über das Heer, nämlich via Facebook: „Sie zielen vor ihren Augen (Anm.: gemeint sind die Kinder) auf einen am Boden liegenden Menschen. Und so etwas Irrsinniges wird am offiziellen Account der Stadt Graz veröffentlicht!“

Furcht vor dem Heer ist doch scheinheilig
Die Grazer FP hat für die Kritik der Grünen kein Verständnis. FP-Klubobmann Armin Sippel: „Für die Kinder und Jugend in Graz erkenne ich viele Gefahren, wie Suchtmittelmissbrauch oder Extremismus, das Heer gehört nicht dazu.“ Die Grünen, so Sippel, seien scheinheilig: „Als 2015 Abertausende Menschen ohne Registrierung über die Grenze kamen, sahen die Grünen keinen Handlungsbedarf. Nun vorzugeben, sich vor jener Einsatzorganisation zu fürchten, deren Aufgabe es ist, Österreich zu schützen, ist traurig und scheinheilig.“

Sippel will seinen Parteifreund, Verteidigungsminister Mario Kunasek, ersuchen, dass das Heer auch in Zukunft Leistungsschauen in Graz abhält - gestellte Verhaftungen inklusive.

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Entspannt urlauben
Mit NOVASOL zum perfekten Ferienhaus!
Reisen & Urlaub
Ex-Star angeklagt
England-Legende Gascoigne: Frau im Zug begrapscht
Fußball International
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.