Mi, 21. November 2018

Technik perfektioniert

06.11.2018 14:58

Wikinger dank Produktion von Teer große Eroberer?

Die kriegerischen Wikinger gelten als Meister des mittelalterlichen Schiffbaus. In seiner Blütezeit - zwischen dem 8. und dem 11. Jahrhundert - verfügte das Seefahrervolk über Flotten aus Dutzenden Booten. Möglich gemacht habe das eine technologische Innovation der Nordmänner - die Produktion von Teer, mit dem die Langschiffe abgedichtet wurden. Die Herstellung des zähflüssigen, Gemisches erfolgte möglicherweise in größerem Maßstab als bisher bekannt.

Mit Teer dichteten die Wikinger die Planken ihrer Schiffe ab und imprägnierten vermutlich sogar ihre häufig aus Baumwolle hergestellten Segel. Wie Forscher um den Archäologen Andreas Hennius von der Universität im schwedischen Uppsala jetzt herausgefunden haben, dürften die Nordmänner die Produktion von Teer perfektioniert und die klebrige Substanz in großem Maßstab hergestellt haben. Sie wollen die Überreste einer regelrechten Teerindustrie entdeckt haben.

Hinweise auf Massenproduktion von Teer
Sie fanden - außerhalb von Siedlungen und in der Nähe von Kiefernwäldern - Löcher, bei denen es sich offenbar im Teeröfen handelte, die ausschließlich der Massenproduktion des zähflüssigen, bräunlichen bis schwarzen Dichtmittels dienten. 200 bis 300 Liter des Gemisches, das entsteht, wenn Holz in großen Gruben ohne große Sauerstoffzufuhr verschmort, produzierten die Wikinger so pro Brennzyklus und Grube, berichten die Forscher im Fachjournal „Antiquity“.

Bisher war die Wissenschaft davon ausgegangen, dass es sich bei den großen Löchern um Produktionsstätten für Holzkohle oder Fallen für Tiere gehandelt hat. Man hatte zwar immer Teeröfen gefunden, doch handelte es sich dabei um Anlagen in Dörfern, mit den sich pro Brennvorgang höchstens 15 Liter Teer gewinnen ließen. Dieser technologische Vorsprung, was das Abdichten der Schiffe betrifft, könne möglicherweise erklären, warum die Wikinger zu ihrer Blütezeit derart gefürchtete Seefahrer waren, so die Wissenschaftler.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.