Absolut gut!

Sophia ist die Torten-Queen der City

Sophia Stolz hat ihre Leidenschaft fürs Backen mit 16 Jahren entdeckt und begonnen, ihre Kreativität auf ihren Torten auszuleben. Mittlerweile kreiert sie beruflich die wohl ausgefallensten Kuchen der Stadt.

Sophia Stolz bäckt Torten, seit sie 16 Jahre alt war- aus und mit Leidenschaft. „Ich habe die Leidenschaft zum backen mit 16 entdeckt und seit dem alle Kochbücher und Rezepte dieser welt ausprobiert. Von Croissants bis zum Baklava gibt es eig nichts was ich nicht gebacken habe.“, erzählt sie im City4U-Talk. Schnell wurde aus dem anfänglichen Hobby ihr Traum-Beruf: „Den ersten meiner ,Crazycakes‘ habe ich vor zweieinhalb Jahren gemacht und auf Instagram gepostet. Damit begann quasi die ,Cakeporn‘-Zeitrechnung.“ Mittlerweile erhält sie Hunderte Likes pro Torte auf ihrem Social-Media-Account, die Fan-Anzahl steigt stetig. Ihre Kreationen („Cakeporn by stolzes“) sind in der ganzen Stadt beliebt, immer öfter wird sie auch für Events gebucht. Die Leute bewundern dabei vor allem ihre Designs. Bei diesen lässt sich Sophia von ihrer Umwelt inspirieren. („In meinem Kopf ist alles bunt, chaotisch und voll mit Ideen!“) Sämtliche Rezepte sind selbst kreiert. 

Sophie lacht. “Dadurch dass ich alles rauf und runter gebacken habe, weiß ich was funktioniert und schmeckt. Heute habe ich auch keine Waage oder Messbecher mehr. Außerdem untertstützt mich mein Ofen, der Harald, tatkräftig mit seiner Energie. 

„Ich bin Künstlerin, der Kuchen mein Medium“

Dennoch sieht sie sich weder als Konditorin noch als Bäckerin: „Ich bin eine Künstlerin, die ihr Medium in Kuchen gefunden hat.“

Einen eigenen Shop hat und will sie trotz des Erfolges nicht. Sie verkauft ihre Kreationen lieber weiterhin über direkte Bestellungen. Sophia lacht: „In Wien gibt es schon zu viele gute Süßspeisenorte. Da brauchen wir nicht noch ein Cakeporn-Bordell.“ Schmunzelnd fügt sie hinzu: „Auch wenn ein bisschen Rosa und Glitzer in der Tortenwelt natürlich nie schadet.“

„Ich mache mein Ding und unterscheide mich damit glaube ich auch sehr von allem was es sonst Kuchentechnisch in Osterreich so gibt. Aber um ganz ehrlich zu sein, so eine von mir gepimpte Rosa Sachertorten x Cakeporn Limited Edition wäre schon ein Lebenstraum. And - a girl can dream, right?“

„Wien als Torte wäre dreistöckig und grau“

Bei der Frage „Wie würde Wien als Torte aussehen?“ überlegt sie nicht lange: „Sie wäre grau. weil ein bissi Wiener Grant nicht fehlen darf, und dreistöckig mit Mozartkugeln oben. Inklusive kitschiger Souvenir-Sisi, einer Modell-Straßenbahn sowie einem Kaisersemmerl. Und ein paar Rosen aus dem Volksgarten. Geschmacklich würde ich mich an einer Sachertorte orientieren, mit Schoko-Parisercreme, Marzipan, Nougat, Marillenmarmelade, Krapfen und mehr. Sie wäre schon sehr üppig. So wie ein ,Cakeporn‘ halt sein muss. Oder?“

November 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr