14.01.2010 11:33 |

Trübe Aussichten

Keine Besserung in Sicht - es bleibt winterlich und trüb

Keine Wetterbesserung in Sicht: Am Sonntag überquert eine Störung unser Land, die Schnee und Regen bringt. Es bleibt also winterlich und trüb, lautet die Prognose der Experten der ZAMG.

Am Freitag ist in Tallagen vor allem im Osten mit trüben Verhältnissen aufgrund von Hochnebel zu rechnen. Vereinzelt tritt leichter Schneegriesel auf. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Südwest. Die Temperaturen steigen von minus acht bis minus ein Grad tagsüber auf Höchstwerte zwischen minus zwei und plus vier Grad.

Samstag: Vor allem in der Osthälfte des Landes halten sich den ganzen Tag über dichte Hochnebelfelder, aus denen es zeitweise leicht schneegrieseln kann. Weiter im Westen beginnt der Tag nebelig trüb. Überwiegend sonnige Verhältnisse gibt es auf den Bergen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost. In der Früh umspannen die Temperaturen minus acht bis minus zwei Grad, die Tagesmaxima minus zwei bis plus fünf Grad.

Eine Störung überquert am Sonntag im Tagesverlauf Österreich und bringt in weiten Teilen des Landes Schneefall, welcher im Westen und Norden in den Niederungen allmählich in Schneeregen oder Regen übergehen wird. Im Westen liegt die Schneefallgrenze auf 900 Meter Seehöhe. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost, später aus West. Nach nächtlicher Abkühlung auf plus eins bis minus zehn Grad liegen die Tageshöchsttemperaturen zwischen minus drei und plus vier Grad.

Die kommende Woche beginnt mit einem Mix aus Sonne und Wolken, zumeist bleibt es dabei trocken. Am Montag betragen die Frühtemperaturen zwischen minus acht und null Grad, danach gibt es einen Anstieg auf maximal minus zwei bis plus vier Grad.

Dienstag: In Tal- und Beckenlagen bildet sich wieder Nebel oder Hochnebel, welche nur zögerlich die Sonne freigeben. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Die Temperaturen bewegen sich am Morgen zwischen minus zehn Grad und minus ein Grad. Tagsüber werden minus zwei bis plus vier Grad erwartet.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol