So, 18. November 2018

Von Weer ins Zillertal

03.11.2018 05:59

Bürgermeister schäumen wegen Postwurf zu Lift

Die Bürgermeister von Weer und Weerberg sind mächtig sauer auf die Tiroler Grünen. In einem Postwurf wurde das Schreckgespenst einer Mega-Skiverbindung nach Hochfügen an die Wand gemalt. Die Dorfchefs schäumen, denn dies alles sei nur eine Verunsicherung der Bevölkerung, ohne dass es aktuell ein Projekt gebe.

„Bei unserem Vereinsabend wurde nur mehr die Liftverbindung gesprochen, die auf diese Lügengeschichte zurückgeht“, schäumte der Weerberger Bürgermeister Gerhard Angerer. Und als es zuletzt routinemäßige Holzschlägerungen am Berg gab, brodelte die Volksseele erneut. Viele glaubten, es handle sich um Vorarbeiten für eine Skiverbindung. Besonders heikel: In einer Skizze wurde die Seilbahntrasse ausgerechnet über den beliebten Skitourenberg Gilfert eingezeichnet - ein Tabubruch ersten Ranges. Die Rede ist von permanentem Autoverkehr, Lärm- und Luftbelastung und sogar von Aprés-Ski-Bars.

Bürgermeistern platzte der Kragen
Angerer und seinem Weerer Amtskollegen Markus Zijerveld platzte daher nun der Kragen. Gemeinsam wollten sie gestern den Postwurf-Aussagen entgegen treten, „die jeder sachlichen Grundlage entbehren“. Den Grünen, vor allem Klubchef Gebi Mair, wird vorgeworfen, einerseits das Regierungsprogramm zu vertreten. Darin ist tatsächlich von einer möglichen Verbindung Tux - Hochfügen (mit Anbindung Pill/Weer die Rede). Andererseits spiele man Opposition und hetze Leute auf. Der Postwurf enthält die Aufforderung, Stellungnahmen an die Büros von LR Johannes Tratter und auch die grüne LHStv. Ingrid Felipe (!) zu schicken.

Nicht alle Varianten kategorisch abgelehnt
Spannend ist die Frage, ob die Bürgermeister nur diese oder alle künftigen Varianten ablehnen. „Anschauen kann man sich vieles - um dann Vor- und Nachteile abzuwägen“, vermied Zijerveld ein kategorisches Nein. Der Gilfert dürfe aber niemals angetastet werden. Von Gebi Mair hieß es gestern knapp, dass die Haltung der Bevölkerung vor Ort auch für das Land wichtig sei und die Bürgermeister bisher ein klares Nein verabsäumt hätten.

Andreas Moser
Andreas Moser

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Nations League
Portugal holt Sieg in Gruppe 3 mit 0:0 in Italien!
Fußball International
Handoperation nötig
Verletzungsschock um Aksel Lund Svindal!
Wintersport
Holländer „stinkig“
Furzte sich Darts-Superstar Anderson zum Sieg?
Sport-Mix
„Der verlorene Sohn“
Goalgetter Modeste kehrt zum 1. FC Köln zurück
Fußball International
Nations-League-Finish
Foda peilt mit Österreich Sieg in Nordirland an!
Fußball International
„Krone“-Leser besorgt
„Ältere Arbeitslose finden keine Jobs mehr“
Österreich
Verstörende Prozession
Bischof lässt sich in Porsche von Kindern ziehen
Video Viral
ÖSV-Asse in Levi stark
Schild von Rang zwölf aufs Podest - Shiffrin siegt
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.