01.11.2018 07:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Bestattung übernahm Kosten für Begräbnis

Ein Leser, selbst schwer krank und in finanzieller Notlage, konnte nach dem Tod seiner Mutter die Kosten für deren Beerdigung im Familiengrab nicht aufbringen. Die zuständige Bestattungsfirma und die Ombudsfrau konnten dem Mann helfen!

Verzweifelt schrieb Herbert K. (Name geändert) der Ombudsfrau: Er habe bereits drei Brüder verloren, dieses Jahr an seinem Geburtstag sei seine Mutter verstorben. Die Kosten für das Begräbnis konnte der Mann, der selbst schwer erkrankt ist, nicht stemmen. Außerdem gebe es auch noch eine offene Forderung seitens des Friedhofs, weshalb der Leser schließlich die „Krone“ um Hilfe bat.

Aufgrund der besonderen Umstände hat sich die in diesem Fall zuständige Bestattung Lichtblick aus Neulengbach (NÖ) dankenswerterweise bereiterklärt, die Begräbniskosten - also für die Abholung des Leichnams, die Einäscherung sowie Urne und Beerdigung am Friedhof - zu übernehmen. Die Urne der Mutter konnte somit im Familiengrab beigesetzt werden. Dank einer weiteren Spende konnten auch die offenen Friedhofskosten beglichen werden.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter