Di, 25. Juni 2019
30.10.2018 06:11

190 Feuerwehr-Einsätze

Nach Orkannacht droht wieder heftiger Sturm

Die Orkannacht ist gerade einmal vorüber und hat den Feuerwehren vor allem im Süden Oberösterreichs 190 Einsätze beschert. Und schon steht laut ZAMG die nächste Sturmfront vor der „Tür“. Sie wird Oberösterreich am Morgen und Vormittag treffen.

2100 Feuerwehrleute standen die ganze Nacht im Einsatz, um vor allem in den Bezirken Vöcklabruck, Gmunden und Kirchdorf abgedeckte Dächer dicht zu machen, Verkehrswege von umgestürzten Bäume frei zu bekommen und gefährliche Situationen zu entschärfen. So war in Leonstein ein Baum auf einen Milchtransporter gestürzt, in Steinbach am Ziehberg lag ein Buswartehäuschen auf der Straße. Und im Traunsee bei Gmunden ging im Sturm ein Motorboot unter.

Böen bis 181 km/h
Die stärksten Böen mit bis zu 181 km/h wurden am Krippenstein gemessen, im Flachland war´s in Mondsee mit 102 km/h am stürmischsten. Durch umgestürzte Bäume wurden auch Stromleitungen gekappt und vor allem im Bezirk Kirchdorf gibt´s Stromausfälle.

Vorsicht im Bergland und Innviertel
Von Verletzten wurde am Morgen zum Glück nichts berichtet, allerdings droht wieder eine Sturmfront mit Böen bis zu 80 km/h, die aber nicht so heftig ausfallen soll, wie in der Nacht. Trotzdem: Vorsicht, vor allem im Bergland und Innviertel.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Völlig jenseitig!
Kurios! Suarez will Elfer nach Goalie-„Handspiel“!
Fußball International
Nachfolger von Sarri
Wird ER bald als neuer Chelsea-Coach präsentiert?
Fußball International
Weitere Ermittlungen
Leichenfund: Seniorin an Lungenembolie gestorben
Niederösterreich
Wacker schuldenfrei?
Innsbruck-Juwel Taferner zieht‘s zu Dynamo Dresden
Fußball National
Szoboszlai begehrt
Hat gar Barca Auge auf Salzburg-Jungstar geworfen?
Fußball International

Newsletter