26.10.2018 10:08 |

185.000 Betroffene

Hack bei British Airways ist schlimmer als gedacht

Der Datenklau beim Hackerangriff auf British Airways ist größer als angenommen. Unbekannte Täter hatten im August und September von Kunden der Fluggesellschaft Informationen von mehr als 380.000 Kreditkarten gestohlen. Nun stellte sich heraus: Hacker hatten bereits Monate zuvor die Airline angegriffen.

Etwa 185.000 Kunden seien davon betroffen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Demnach ist es Hackern auch dabei gelungen, an persönliche und finanzielle Details wie Adresse, E-Mail-Adresse und Kreditkartennummer zu gelangen. Es gehe um Reisende, die zwischen dem 21. April und 28. Juli einen Flug mit der britischen Airline gebucht hätten. Demnach konnten die Informationen über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten abgegriffen werden.

„British Airways informiert die Kunden, die betroffen sind“, erklärte die Airline. Diese sollten sich umgehend bei ihrer Bank oder ihrem Kreditkartenanbieter melden, hieß es in der Mitteilung.

Generell habe der Datenklau von August bis September jedoch weniger Kunden getroffen als zunächst angenommen. Das Unternehmen korrigierte die Zahl nach unten - von 380.000 gestohlenen Kreditkartendaten auf 244.000. British Airways muss im Zuge der Cyber-Attacke mit einer Strafe von 500 Millionen Pfund (etwa 564 Millionen Euro) rechnen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter