25.10.2018 10:11 |

Afghanen angezeigt

Hunde erschnüffelten Cannabis in Asylunterkunft

Nach einem Tipp aus der Szene durchsuchten Drogenfahnder mit ihren Spürhunden am Mittwoch eine Asylunterkunft beim Bahnhof in Salzburg. Im Zimmer von zwei Afghanen schlugen die Vierbeiner an. Das gefundene Cannabis wurde sichergestellt.

Die Polizei hatte die Asylunterkunft schon länger im Visier. Als es auch noch einen konkreten Hinweis darauf gab, dass man dort Cannabis erwerben könne, wurde ein Durchsuchungsbefehl besorgt. Beamte der Diensthundestaffel nahmen das Quartier am Mittwoch mit ihren Spürnasen und mehreren Schengenfahndern genau unter die Lupe. Im Zimmer von zwei Afghanen (19, 20) schlugen die Hunde sofort an. Die Beamten fanden schließlich 11 Gramm Cannabiskraut. Die beiden Afghanen erklärten, die Drogen würden nicht ihnen gehören. Sie wurden trotzdem angezeigt. Ihre Aussagen sind wenig glaubwürdig. Zur Sicherheit werden die auf den Cannabis-Päckchen vorhandenen Fingerabdrücke untersucht und mit denen der zwei Männer verglichen.

Bei einer weiteren Kontrolle im Bahnhofsviertel wurden vier Afghanen (17, 18 und zwei 20-Jährige) und ein Syrer (21) erwischt. Sie hatten insgesamt 17 Gramm Cannabis in 15 Alupäckchen zum Verkauf sortiert dabei. Das Suchtgift wurde sichergestellt, die Männer angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter