Di, 22. Jänner 2019

„Krone“-Ombudsfrau

24.10.2018 08:00

Autovermieter drängen oft zu „Doppel-Versicherung“

Man bucht online ein Mietauto samt Versicherung. Wenn man den Wagen dann abholt, verlangt der Vermieter plötzlich den Abschluss einer weiteren Polizze. Auch ein Niederösterreicher musste diese Erfahrung machen. Beim Europäischen Verbraucherzentrum Österreich (EVZ) häufen sich die Beschwerden über vergleichbare Fälle!

Bei einem Mietwagenvermittler im Internet buchte Christian W. einen Pkw für mehrere Tage um 300 Euro. Und zahlte für die Versicherung inkl. Selbstbehalt-Ausschluss 55 Euro extra. Bei der Auto-Abholung am Flughafen wartete dann die böse Überraschung. „Man bestand auf den Abschluss einer weiteren Versicherung“, so der Niederösterreicher. Der Hinweis, dass der Wagen bereits versichert sei, ließ den Autovermieter unbeeindruckt. Weshalb dem Leser nichts anderes übrig blieb, als die Polizze abzuschließen, um den Pkw zu erhalten. Auch seine spätere Beschwerde wurde einfach abgeschmettert.

EVZ: „Die Vorgehensweise hat System“
Reinhold Schranz vom Europäischen Verbraucherzentrum Österreich (EVZ) rät Konsumenten, sich über Versicherungsbedingungen im Vorfeld genau zu informieren und die Polizze dann beim Abschluss des Mietvertrages vor Ort vorzulegen. Zum Fall von Herrn W. sagt der Experte: „Die Vorgehensweise hat System, wir haben bereits viele derartige Beschwerdefälle erhalten.“

Laut der Mietwagenfirma hätte der Leser vor dem Vertragsabschluss protestieren müssen. Grund für ein Entgegenkommen sah man übrigens keinen. Denn man habe keine Kenntnis von den zwischen Autovermittler und Kunden geschlossenen Vereinbarungen. Und erhalte nur buchungsrelevante Daten, zu denen Versicherungen nicht zählen würden.

Ein Umstand, den nicht nur die Verbraucherschützer, sondern auch die Ombudsfrau mehr als hinterfragenswert empfinden!

Tipps der EVZ-Experten:

  • Wird trotz bestehender Versicherung der Abschluss einer weiteren Polizze gefordert, dies nur unter Vorbehalt tun und im Vertrag schriftlich vermerken
  • Es ist ratsam, mittels Kreditkarte zu zahlen, da dann die Möglichkeit eine Rückbuchung des Zahlungsbetrags besteht
  • Stets Preise und Leistungen vergleichen und prüfen, wer letztlich Vermittler und wer Vertragspartner ist
  • Unterlagen ausdrucken und gut aufbewahren
 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International
Österreich nicht dabei
Lady Gaga und Bradley Cooper für Oscar nominiert
Video Stars & Society
Parodie nicht lustig
Otto Waalkes und Heino beenden 34-jährigen Streit
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.