Di, 13. November 2018

Studie präsentiert

01.11.2018 08:00

„Im Jahr 2040 nicht genügend leistbarer Wohnraum!“

Wird genug leistbarer Wohnraum vorhanden sein? Sechs von zehn Landsleuten haben Angst, dass sie sich in 30 Jahren das Wohnen nicht mehr leisten können. Zudem befürchten acht von zehn Österreichern, dass ihnen Roboter die Jobs wegnehmen könnten. Und: Jeder Zweite in Wien freut sich schon auf die Pension!

Wohnen wird teurer und teurer - und 60 Prozent der Österreicher sind sicher: „Im Jahr 2040 wird nicht genügend leistbarer Wohnraum für alle zur Verfügung stehen!“ Ältere Mitbürger sehen dieses Thema deutlich pessimistischer als jüngere Befragte, ebenso Menschen mit weniger Einkommen. Dieses Ergebnis präsentierte die Immobilienrendite AG in Wien, die für ein „Zukunftsszenario 2040“ eine repräsentative Befragung von 1.000 Landsleuten durchführte.

Im Schnitt sind Frau und Herr Österreicher bereit, 724 Euro für das Wohnen im Monat auszugeben, wobei die Städter (624 Euro) nicht so tief in die Tasche greifen wollen als die, die am Land leben (805 Euro).

Spannendes Ergebnis auch zum Thema Arbeitsmarkt der Zukunft
Mehr als acht von zehn Österreichern fürchten, dass die Digitalisierung noch mehr Jobs kosten wird, und ebenso viele denken, dass häufige Job-Wechsel Alltag sein werden.

Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.