17.10.2018 15:00 |

Keine Männersache

AUA fliegt auf Frauenpower

Die AUA sucht Personal. Allein im ersten Halbjahr 2018 wurden 400 neue Flugbegleiter und Piloten eingestellt. Nächstes Jahr starten neue Ausbildungskurse. Das Unternehmen wünscht sich mehr Frauen in den Cockpits.

Die AUA-Mutter Lufthansa müht sich, mehr Frauen in die Cockpits ihrer Jets zu bekommen. Aktuell sind von 1225 Piloten fünf Prozent weiblich. „Diesen Anteil wollen wir steigern“, so Ausbildungsleiter Helmut Haubenwaller. Die Zeiten, in denen die physische Kraft eines Mannes zum Steuern eines Flugzeugs notwendig war, sind vorbei. „Wir ermutigen Damen zu einer Cockpit-Karriere.“

Im Lufthansa-Konzernvorstand ist der Frauenanteil nach dem Ausscheiden von Finanzchefin Simone Menne wieder von 40 auf 20 Prozent gesunken. Gleichwohl wolle man im Management wie in den Cockpits mehr Frauen, kündigt die verbliebene Personalvorständin Bettina Volkens an. In den aktuellen Pilotenlehrgängen sind bereits 15 Prozent weiblich, es gehen aber immer noch deutlich mehr Bewerbungen männlicher Kandidaten ein. Eine Frauenquote soll es nicht geben, aber eine auf Bewerberinnen ausgerichtete Kampagne.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter