Sa, 17. November 2018

Rennen in Australien

17.10.2018 14:14

Mit Supersprint holte Steirer Grick den Tagessieg

Mit seinem ersten Etappensieg bei der Crocodile Trophy ist am Mittwoch ein Traum für den Österreicher Matthias Grick in Erfüllung gegangen. Im Sprintfinish gewann er vor dem Gesamtführenden Schweizer Urs Huber, sowie Konny Looser und Soren Nissen. Bei den Eine neue Tagessiegerin auch bei den Damen: die ehemalige Profistraßenfahrerin Sjoukje Dufoer aus Belgien gewinnt vor den Australierinnen Sarah White und Lucy Coldwell.

Der erste Teil der heutigen Etappe führte die Crocodile Trophy über den berühmt-berüchtigten Stannary Hill, im weit abgelegenen Minenbaugebiet im Ouback von Queensland. Bekannt durch die unglaublich schwierige und anspruchsvollen Streckenabschnitte verlangte das erste Drittel der Etappe volle Konzentration und eine Viererführungsgruppe mit den Führenden Huber und Looser sowie Nissen und dem Österreicher Matthias Grick konnte sich schnell absetzen.

Steirer am Knie verletzt
Der 27-jährige ist Marketingmitarbeiter bei KTM in Mattighofen und sagte heute, dass er sehr vom eigens für ihn und seine zweite Crocodile Trophy Teilnahme aufgebautes KTM Bike mit voller Federung profitiert habe. Er sein ein guter technischer Fahrer, jedoch bei einigen Stellen sei es schon haarig geworden auf den steilen Abfahren und teilweise extrem unwegsamen Terrain. Er erklärte dass vor allem bei Etappenrennen man auch in der Führungsgruppe mit Vorsicht in solche Streckenabschnitte ginge, anders als in den kurzen Cross-Country Rennen, wo man noch viel weniger zeitmäßigen Spielraum habe. Hier ginge es doch darum, Tag für Tag in Form - und unverletzt - zu bleiben. Pech hatte zum Beispiel der Steirer Philipp Wetzelberger, der sich bei einem Sturz das Knie verletzte und von der Rennärztin versorgt wurde.



„Besonders in diesem Jahr ist es extrem hart. Jede ist Etappe brutal. Heute hat einfach alles perfekt gepasst - die Croc ist eine Materialschlacht. Da muss alles zusammenpassen!“, so der ursprüngliche Steirer aus Bad Mitterndorf, der seit der zweiten Etappe das Energie Steiermark-grüne Trikot des „Besten Österreichers“ trägt und weiterhin Vierter gesamt ist. Mit dem Etappensieg bei der Crocodile Trophy sei ein Traum für ihn in Erfüllung gegangen. „Mein erster Boomerang für einen Etappensieg bei der Croc bedeutet mir unheimlich viel, der kommt in den KTM Showroom in Mattighofen!“, so der gut aufgelegte Tagessieger.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Laimer nun mit dabei
U21-Team: Prominente Verstärkung für Play-off-Hit
Fußball National
PlayStation-VR-Shooter
„In Death“: Mit Pfeil und Bogen gegen Dämonen
Video Digital
Lange Verhandlungen
Nun ist es fix! Grünes Licht für Rapids Akademie
Fußball National
„Oper“, „Hallenbad“
Deutsche spotten über miese Länderspiel-Stimmung
Fußball International
Kuriose Hilfe
Elfer-Trick: England-Torwart vertraut Trinkflasche
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.