30-Sekunden-Challenge

Idee aus Wien: 49.067 Kniebeugen für guten Zweck

2031 Menschen, 49067 Kniebeugen und 4907 Euro: Das war die 30 Sekunden Challenge im Jahr 2017. Geschwitzt wurde für den guten Zweck, denn für jede Kniebeuge wurde ein Geldbeitrag von dem Kooperationspartner „B!TONIC“ Österreich gespendet, womit Weihnachtsgeschenke für kranke Kinder finanziert wurden. Initiator der Aktion, Chuma Cedric Mayer und Kooperationspartner Stefan Krückl aus Wien, werden auch dieses Jahr wieder durchstarten und in Österreich dazu aufrufen, in die Knie zu gehen. City4U berichtet:

# Kniebeugen für den guten Zweck
Auf Facebook finden sich dutzende Clips - unter anderem auch eine Compilation der Charity-Challenge letztes Jahr - der 30SekChallenge, bei der über 2000 Menschen mitgemacht haben. Ziel war es, innerhalb von 30 Sekunden so viele Kniebeugen wie möglich zu schaffen. Für jede Kniebeuge wurde ein Geldbetrag von einem Kooperationspartner gespendet. Von den Spenden wurden schlussendlich Geschenke für schwer erkrankte Kinder finanziert. 

#30sekchallenge

Sogar Feuerwehr, Polizei, Schulklassen und ganze Sportclubs gaben im Vorjahr ihr Bestes. Unter dem Hashtag #30sekchallenge wurden im Zeitraum vom 1.-18. Dezember 300 Videos hochgeladen. So konnten über 49.000 Kniebeugen und 4907 Euro erreicht werden, die B!TONIC sogar auf 5000€ aufrundete. 

# 2018: „Wir geben wieder Gas“

Auch in diesem Jahr wird die Challenge weitergeführt. „Wir werden wieder voll durchstarten und ab Mitte November die Challenge bewerben. Kurz darauf wird die Aktion dann für kommendes Weihnachten beginnen, damit wir viele Kniebeugen zusammen bekommen“, erzählt Chuma im Gespräch mit City4U.

Alle Infos gibt es, wenn es soweit ist, unter: https://30sekchallenge.at/ 

Oktober 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr