Do, 15. November 2018

Oliver Wieser

15.10.2018 09:41

Turbulenzen in Steirer-SPÖ: Geschäftsführer geht

Nicht nur im Bund, auch auf Landesebene geht’s in der Sozialdemokratie weiter drunter und drüber. Am Montag warf Geschäftsführer Oliver Wieser das Handtuch. Nach nur zehn Monaten im Job. Entweder hat der Gute sich im Vorfeld nicht überlegt, worauf er sich einlässt, oder er war einfach überfordert.

Für Parteichef Michael Schickhofer tut sich also die nächste Baustelle auf. In einem ersten Kommentar erklärte der LH-Vize - verhalten bis verkniffen -, „man solle Reisende nicht aufhalten“. Erst letzte Woche, bei der Klubreise nach Portugal, hätte ihn Wieser „in intensiven Gesprächen“ darüber informiert, dass „private, familiäre Gründe“ diesen Entschluss beschleunigt hätten.

Um Häme und Schaden zu begrenzen, macht Schickhofer auf Positivismus: „Mir ist lieber, dass das lange vor der Wahl (Mai 2020, Anm. d. Red) passiert ist. Denn wenn die Leidenschaft nicht stimmt, dann ist das Ende so wie jetzt eh g’scheiter.“

Wieser bleibt im Landtag
Was der Ex-Parteigeschäftsführer aber aus „familiären, privaten Gründen“ nicht macht, ist, auch sein Landtagsmandat zurückzulegen. Verständlich, bringt ja immerhin auch an die 6000 Euro Körberlgeld im Monat. Dem Parteichef sind in Sachen Mandat übrigens die Hände gebunden, er könnte es nicht einmal entziehen, das sieht das Wahlgesetz so vor. Das Höchste der Gefühle wäre der Hinauswurf aus dem SP-Klub, dann würde Wieser aber als „wilder Abgeordneter“ weitermachen können.

Sollte Wieser - im „Steirerkrone“-Gespräch kündigte er an, das Mandat „bis auf Weiteres“ zu behalten - doch zurücklegen, dann wären Alexia Getzinger (die ja auch für die Nachfolge von Bettina Vollath als Landtagspräsidentin gehandelt wird) und der Geschäftsführer des Musikvereins, Michael Nemeth, die Nächsten auf der Liste.

Max Lercher winkt ab
Und wie geht’s jetzt in der Partei weiter? Der bewährte Max Lercher wäre ja am Markt, Schickhofer hat angekündigt, das Gespräch zu suchen. Aber Lercher hat, ebenfalls aus privaten Gründen, schon abgewunken. Vorerst wird Günther Pirker vom Gemeindevertreterverband interimistisch den Partei-Sekretär machen.

Gerhard Felbinger
Gerhard Felbinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Ramsey im Anflug
Bayern vor Coup: Einigung mit Arsenal-Star
Fußball International
Nations League
Niederlande ist Deutschlands Zünglein an der Waage
Fußball International
„Zieh es raus!“
Kristen Bell: Ohnmacht wegen Menstruationstasse
Video Stars & Society
15 Minuten an der Bar
Juve-Star Ronaldo: Zwei Weinflaschen für 31.000 €
Fußball International
Remastered angekündigt
Die ersten zwei „Command & Conquer“ kehren zurück
Video Digital
Bruder plaudert aus
Premier-League-Gigant angelt nach Marko Arnautovic
Fußball International
Plus von 1,7 Prozent
Zahl der Einbürgerungen steigt kontinuierlich
Österreich
Mit 93 gestorben
„Unsere kleine Farm“-Stars trauen um Mrs. Olesen
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.