Mo, 21. Jänner 2019

Kind unter Opfern

14.10.2018 22:54

Cessna reißt in Hessen Spaziergänger in den Tod

Tragödie auf einem Flugplatz im deutschen Bundesland Hessen: Eine Cessna raste nach einem missglückten Landemanöver in eine Menschengruppe. Zwei Erwachsene und ein Kind sind tot!

Das Unglück geschah gegen 15.45 Uhr auf dem Flugplatz der örtlichen Fliegerschule auf dem Berg Wasserkuppe in Osthessen. Die Cessna wollte nach einem missglückten Landemanöver noch einmal durchstarten, bekam aber keinen Auftrieb mehr.

Dadurch durchbrach das Sportflugzeug laut Polizei eine Schranke und erfasste eine Gruppe Spaziergänger, die hinter dem Flugplatz auf einem Gehweg an der Landstraße unterwegs war. Für die zwei Erwachsenen und das Kind - Berichten zufolge zwei Frauen und ein etwa zehnjähriger Bub - gab es keine Rettung mehr.

An Bord der Cessna befanden sich vier Personen. Sie wurden laut „Bild“ zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Eine Augenzeugin habe einen schweren Schock erlitten.

Die Wasserkuppe im Drei-Länder-Eck Hessen, Bayern und Thüringen ist mit rund 950 Metern Hessens höchster Berg. Der Flugplatz liegt am Nordhang.

Der Berg Wasserkuppe ist beliebt bei Flugsportlern jeder Art. Dort heben Segelflieger ab, kleine Motorflugzeuge und -segler starten zu touristischen Rundflügen. Auch etwa Ultraleichtflugzeuge, Gleitschirm-, Drachen- und Modellflieger gehen dort in die Luft. 20.000 Starts zählt der Flugplatz nach früheren Angaben im Jahr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.