Di, 23. Oktober 2018

Aufgriff in Bayern

12.10.2018 16:15

Illegale auf Lkw-Ladefläche durch Tirol gekarrt

Die deutsche Polizei hat am Freitag in der bayerischen Stadt Füssen unmittelbar nach der Tiroler Grenze mehrere Flüchtlinge aufgegriffen, die eine zehnstündige Fahrt aus Italien ungesichert auf der Ladefläche eines Transporters verbringen mussten. Die neun jungen Männer hätten über Schwindel und Schmerzen geklagt, heißt es. Einer von ihnen sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Die Flüchtlinge wurden bei einer Kontrolle des Fahrzeugs am Bahnhof von Füssen direkt an der deutsch-österreichischen Grenze entdeckt. Der 25-jährige Fahrer wurde festgenommen, gegen ihn wird nun wegen Einschleusens von Ausländern unter unmenschlichen oder lebensgefährlichen Bedingungen ermittelt. Nach Erkenntnissen der Polizei bezahlten die Migranten mehrere Hundert Euro für die Fahrt.

Unwürdige Zustände
Auf der Ladefläche des Transporters fanden die Beamten Säcke mit Erbrochenem und Urin. Die Flüchtlinge stammen nach eigenen Angaben aus der Türkei, Pakistan und dem Iran. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen Mann aus Pakistan. Keiner konnte sich ausweisen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.