Sa, 20. Oktober 2018

Kann sogar schwimmen

13.10.2018 08:10

Milliroboter: Medikamente im Körper transportieren

Inspiriert von Raupen, Quallen und Käferlarven, haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts in Stuttgart einen gerade einmal vier Millimeter kleinen Roboter entwickelt. Der „Millirobot“, so die Hoffnung, könnte in Zukunft im menschlichen Körper Medikamente genau dorthin transportieren, wo sie benötigt werden.

Der Millirobot kann dazu wie eine Raupe kriechen, rollen und selbst schwimmen. Um Wirkstoffe zu befördern, schlingt sich sein „Körper“ aus elastischem Silikon um diese. Angetrieben wird der Winzling per Magnetismus.

„Ohne Operation ist es derzeit nicht möglich, Zugang zu vielen Bereichen des Körpers zu erhalten. Unser Ziel ist es, diese Regionen mit unserem weichen Milliroboter für die Diagnose und Therapie nicht-invasiv zugänglich zu machen“, so die Wissenschaftler.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.