Mi, 19. Dezember 2018

Verdächtiger gefasst

10.10.2018 13:52

Pizzabote schlug in Wien Sextäter in die Flucht

Es war eine laue Frühlingsnacht, die einer 17-Jährigen am 23. Mai in Wien fast zum Verhängnis geworden ist: Die junge Frau wurde auf dem Heimweg von einem Unbekannten verfolgt und im Stiegenhaus, das zu ihrer Wohnung führt, überwältigt. Ein Pizzabote rettete die Frau vor ihrem Peiniger - dieser hat sich am Dienstag gestellt!

Die Schlinge hat sich immer weiter zugezogen, jetzt hielt der 19-jährige Türke dem Druck der Ermittler des Landeskriminalamtes Außenstelle Süd nicht mehr stand: Die Beamten klopften an die Tür der Familienwohnung in Wien-Favoriten und stellten den Vater des Verdächtigen vor vollendete Tatsachen. Der Sohn wird gesucht: wegen versuchter Vergewaltigung!

In Begleitung des Vaters bei Polizei gestellt
Das 17-jährige Opfer erkannte den Mann, der dank sichergestellter eindeutiger DNA-Spuren ausgeforscht werden konnte, auf einem Foto wieder. Der mutmaßliche Täter hatte somit keine Chance. Er stellte sich im Beisein seines Vaters bei der Polizei - verweigert jedoch jegliche Aussage.

Laut Aussagen der Frau war der Verdächtige im Stiegenhaus in der Quellenstraße über sie hergefallen, hatte versucht, sie zu vergewaltigen. Ein zufällig anwesender Pizzabote schlug den Türken in die Flucht.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Im „Zahntempel“
Sri Dalada Maligaw: Wo Elefanten vergöttert werden
Reisen & Urlaub
„Hatte keine Chance“
Brad Pitt: 100 Millionen Dollar für Kinder-Kosten
Video Stars & Society
150.000 LED-Lampen
Dieses Haus bringt Weihnachtsfans zum Strahlen
Niederösterreich
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Schaumgebremst
Rapid: Keine Weihnachten wie immer
Fußball National
System machtlos
Bub (13) bedroht Mitschüler mit Umbringen
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.